Eine riesige Anzahl an Kunden hätte gern ihr Geld für Germania-Tickets zurück. Doch sie werden leer ausgehen. Betroffen sind Käufer von etwa 260.000 Tickets in einem Zeitraum bis Ende Mai 2020, die direkt bei Germania gebucht hatten. Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur.

Nach derzeitiger Rechtslage bekommen demnach Passagiere für Direktbuchungen keinen Ersatz bei einer Insolvenz einer Airline. Anders sieht es bei Pauschalreisenden aus: Für sie wurden und werden von den Veranstaltern Ersatzflüge organisiert.

Nach Germania-Pleite: Rund 20.000 Passagiere gestrandet

Germania hatte Anfang der Woche Insolvenz beim Amtsgericht Charlottenburg angemeldet. Etwa 20.000 Germania-Passagiere befanden sich zu dem Zeitpunkt im Urlaub – ihre Rückflüge fielen oder fallen aus. Wer direkt bei der Airline gebucht hat, das waren etwa zwei Drittel, muss sich selbst einen Flug organisieren. Andere Airlines wie Lufthansa bieten ihnen vergünstigte Tickets.