Mainz. Die Mainzer Fastnacht zählt zu den berühmtesten in Deutschland. Jährlich wohnen rund 500.000 Besucher dem Mainzer Rosenmontagszug bei. Neben Köln und Düsseldorf gehört Mainz damit zu den sogenannten Hochburgen des Karnevals beziehungsweise der rheinischen Fastnacht. Erfahre alles, was du für deinen Besuch der Mainzer Fastnacht wissen musst.

“Helau” oder “Alaaf”? Was ruft man in Mainz zur Fastnacht?

Die Unterschiede zwischen den vielen Karnevals- und Fastnachtstraditionen klar benennen zu können, stellt Außenstehende mitunter vor Probleme. Neben der Frage, ob in einer Region nun Karneval, Fastnacht oder Fasching gefeiert wird, herrscht auch Unklarheit darüber, was der richtige Narrenruf ist. Wer in Köln “Helau” ruft, riskiert mitunter mehr als böse Blicke.

In Mainz ist “Helau” dagegen völlig angebracht. Die Mainzer Narren - nicht Jecken - übernahmen den Schlachtruf, der ursprünglich aus Düsseldorf stammt, aber erst relativ spät, im Jahr 1935.

Zu einer Besonderheit der Mainzer Fastnacht gehört das Karikieren und Parodieren von berühmten Personen und politischen Themen. Diese Tradition reicht bis in das 19. Jahrhundert zurück, als das in der ehemaligen Festungsstadt stationierte preußische und österreichische Militär aufs Korn genommen wurde.

Mainzer Fastnacht 2019: Tipps zu Anreise und Unterkunft

Bei jährlich 500.000 Besuchern solltest du deine Reise zur Fastnacht in Mainz mit genügend Vorlauf planen. Neben privaten Unterkünften und Jugendherbergen, gehört die Fastnachtswoche vor allem für die örtliche Hotelbranche zu der geschäftigsten Zeit des Jahres. Hier gibt es noch freie Betten:

Zimmeransicht Intercity Hotel in Mainz
Im Intercity Hotel in Mainz ist man mitten am Geschehen. Foto: hotels.com

Am einfachsten und ohne Stress reist du mit dem Zug nach Mainz. Bei der Deutschen Bahn gibt es gerade eine Million zusätzliche Super Sparpreis-Tickets - nur solange der Vorrat reicht. Ein Zugticket zum Super Sparpreis gibt es bereits ab 19,90 Euro. Wenn du eine BahnCard 25 oder BahnCard50 hast, sparst du nochmals 25 Prozent!

Termine der Mainzer Fastnacht 2019

Wann muss ich wo sein? Als ortsunkundiger Besucher, ohne Fastnachtsvorkenntnisse ist das die zentrale Frage. “Der Gardisten bunte Pracht erfreut ganz Meenz an Fassenacht.” - so lautet das Motto der diesjährigen Fastnacht in Mainz. Damit du die bunte Pracht vor Ort auch in vollen Zügen erleben kannst, solltest du dir diese Termine merken:

  • 28. Februar (Altweiberfastnacht)
  • 1. März (Rußiger Freitag)
  • 2. März (Schmalziger Samstag)
  • 3. März (Tulpensonntag)
  • 4. März (Rosenmontag)
  • 5. März (Fastnachtsdienstag)
  • 6. März (Aschermittwoch)

Mit der Altweiberfastnacht (andernorts auch nur Weiberfastnacht genannt) am 28. Februar beginnt die einwöchige Fastnachtswoche traditionell. Von 11.11 Uhr bis circa 17 Uhr steigt rund um den Fastnachtsbrunnen auf dem Schillerplatz eine große Party mit Live-Musik. Die Mainzer Altstadt verwandelt sich bis in die frühen Morgenstunden in eine einzige Partylandschaft.
Den Rußigen Freitag am 1. März kannst du prima auf der Fastnachtsmesse am Markt in der Innenstadt verbringen. Lass dich vom Duft gebrannter Mandeln verführen und freu dich auf verschiedene Fahrgeschäfte und andere Jahrmarkt-Attraktionen. Du kannst die Fastnachtsmesse während der gesamten Straßenfastnacht ab 11 Uhr bis 20 Uhr (Dienstag) beziehungsweise 22 Uhr (Donnerstag bis Sonntag) und 23 Uhr (Montag) besuchen.

Am 2. März, dem sogenannten Schmalzigen Samstag, finden mehrere Straßenumzüge statt. Unter anderen auch der “Mainzer Jugendmaskenzug” in der Innenstadt. An dem größten Jugendmaskenzug Europas nehmen Kinder und Jugendliche aus örtlichen Kindergärten, Schulen und Jugendorganisationen teil. Übertragen wird der Umzug in der Regel vom SWR Fernsehen.

Auch der Tulpensonntag am 3. März steht ganz im Zeichen mehrerer Fastnachtsumzüge. Ein besonderes Highlight in jedem Jahr ist die “Parade der närrischen Garden”, über die Ludwigsstraße. Beginn ist, wie könnte es in der fünften Jahreszeit anders sein, um 11.11 Uhr. Ab 13.11 Uhr werden die Motivwagen am Fastnachtsbrunnen ausgestellt.

Das Highlight einer jeden Fastnachts- oder Karnevalswoche ist der Rosenmontagszug am gleichnamigen Rosenmontag, dieses Jahr am 4. März. Du kannst den größten Umzug der Mainzer Fastnacht entweder vom Straßenrand oder von einem Tribünenplatz aus verfolgen. Letzterer kostet dich allerdings zwischen 29,50 und 35 Euro. Es gibt eine Tribüne vor dem Mainzer Staatstheater und eine zweite vor dem Gutenbergdenkmal.

Doch auch nach dem Rosenmontagszug geht die Fastnacht weiter: Die traditionsreiche “Kappenfahrt” durch die Mainzer Innenstadt findet ab 15.11 Uhr am Fastnachtsdienstag, 5. März, statt. Den Narrenkorso des traditionsreichen Mainzer Carneval-Vereins von 1838 solltest du dir nicht entgehen lassen.

Vorbei mit der Meenzer Fassenacht ist es am 6. März, dem Aschermittwoch. Wie in anderen Fastnachts-, Faschings- und Karnevalsregionen, wird auch in Mainz am Aschermittwoch traditionell Fisch gegessen. Eine besonders erinnerungswürdiges Abschlussereignis ist die “Fastnachtsbeerdigung mit Heringessen” auf dem Narrenschiff der Garde der Prinzessin (GdP). Hier kannst du dir Karten für das Event sichern.