Karneval in Köln 2019: Tipps für deinen Besuch | reisereporter.de
Anzeige

Karneval in Köln 2019: Alle Termine und Highlights

Der Kölner Karneval ist ein echtes Kulturhighlight und immer einen Besuch wert. Alles, was du über die Karnevalshochburg Köln wissen musst, erfährst du hier.

Patrick Fam
Jecken und Narren: Den Karnevalsumzug in Köln musst du miterlebt haben!
Mit bunten Hüten und lustigen Verkleidungen ziehen Kölner und Besucher durch die Innenstadt.

Foto: pixabay.com/satyaprem

Köln. Du möchtest wissen, wie eine Stadt im positiven Ausnahmezustand aussieht? Dann reise nach Köln während des Karnevals. Hier erlebst du eine Stadt, die weiß, wie man so richtig die Sau rauslässt. Ihrem Status als Karnevalshochburg wird Köln als selbsterklärte Hauptstadt des Karnevals mehr als gerecht. Mit unseren Tipps und Infos bist du für deinen Karnevalsbesuch in Köln bestens gerüstet.

Karneval in Köln: Geschichte und Tradition

In Deutschland gehört Karneval in vielen Regionen zum kulturellen Erbe mit großer Tradition. Geographisch lässt sich dabei zwar zwischen Karneval, Fasching und Fastnacht unterscheiden, letztlich blicken alle Begriffe aber auf dieselbe Entstehungsgeschichte zurück. 

Auch der Kölner Karneval (je nach Mundart werden die Bezeichnungen “Fastelovend” oder “Fasteleer” benutzt) blickt auf eine lange Geschichte zurück, die bis ins Mittelalter reicht. Ursprünglich ging es darum, den Winter zu vertreiben und sich vor der Fastenzeit noch einmal so richtig auszuleben.

Die wichtigsten Infos zum Kölner Karneval

Offiziell beginnt die Karnevalssession jedes Jahr am Martinstag, dem 11. November um 11.11 Uhr. Am “Elften im Elften” um “Elf Uhr Elf” wird die “fünfte Jahreszeit” durch das Kölner Dreigestirn auf dem Heumarkt beziehungsweise auf dem Alten Markt ausgerufen.

Das Dreigestirn, auch Trifolium genannt, besteht aus Prinz, Bauer und Jungfrau, die jedes Jahr neu bestimmt werden. Zusammen stellen diese drei Figuren die “offiziellen” Regenten über das närrische Volk während der laufenden Karnevalssession dar.

Allerdings finden bis zur eigentlichen Karnevalswoche im Frühjahr des folgenden Jahres noch keine Umzüge statt. So richtig startet der Karneval nämlich erst an Weiberfastnacht, dieses Jahr am 28. Februar. Zum Start des Straßenkarnevals ziehen die verkleideten Jecken pünktlich um 11.11 Uhr los und verwandeln ihre Stadt in ein fröhlich-buntes Menschenmeer. Außerdem haben Frauen an diesem Tag traditionell das Sagen und versammeln sich auf dem Alten Markt in der Kölner Innenstadt.

Ihren Höhepunkt findet die Karnevalswoche am Rosenmontag, wenn in Köln und anderen Hochburgen große Karnevalsumzüge stattfinden. Doch auch um den Rosenmontag herum finden in vielen Stadtteilen und Gemeinden kleinere Umzüge statt.

Während Weiberfastnacht den Straßenkarneval einleitet, markiert Aschermittwoch das offizielle Ende der Karnevalswoche sowie der gesamten Karnevalssession. Mit einem traditionell Fischessen wird am Aschermittwoch die vierzigtägige Fastenzeit bis Ostern eingeläutet.

Karneval in Köln 2019: Alle Termine und Highlights im Überblick

  • 28. Februar (Weiberfastnacht)

  • 1. März (Karnevalsfreitag)

  • 2. März (Karnevalssamstag)

  • 3. März (Karnevalssonntag)

  • 4. März (Rosenmontag)

  • 5. März (Karnevalsdienstag)

  • 6. März (Aschermittwoch)

Karneval in Köln 2019: Anreise und Übernachtung

Keine Frage, während des Karnevals ist Köln vielen Menschen eine Reise wert. Dementsprechend solltest du dich rechtzeitig um deine Anreise und Unterkunft vor Ort kümmern. Am einfachsten kommst du in die Domstadt mit der Deutschen Bahn, wo es gerade wieder Super Sparpreis-Tickets gibt. Die Anreise mit dem Zug ist auch deshalb sinnvoll, da während des Karnevals viele Straßen gesperrt sind und du praktisch keine Parkplätze in der Innenstadt findest.

Als touristenerprobte Großstadt ist Köln bestens für viele Besucher gewappnet. Etwa 300 Hotels mit insgesamt mehr als 32.000 Betten stehen in der Millionenstadt zur Verfügung. Darüber hinaus bieten Hostels, Jugendherbergen und private Unterkünfte günstige Zimmer an. Praktisch in der Innenstadt gelegen und in bester Lage zum Hauptgeschehen des Karnevals finden sich diese Hotels:

Zimmeransicht vom Dorint Hotel am Heumarkt in Köln
Das Dorint Hotel am Heumarkt bietet viel Komfort und eine gute Lage. Foto: hotels.com

Karneval 2019 in Köln: Wo ist was los?

Am 28. Februar, Weiberfastnacht, startet der Straßenkarneval in Köln. Ab 13.30 Uhr kannst du in der Kölner Südstadt vor der Torburg am Chlodwigplatz das “Historienspiel von Jan und Griet” am Severinstor verfolgen. Anschließend startet der Weiberfastnachtszug mit Ziel Alter Markt in der Kölner Altstadt.

Am Karnevalsfreitag, 1. März 2019, solltest du unbedingt dem Sternmarsch in der Kölner Altstadt beiwohnen. Ab 18 Uhr ziehen rund 50 Gruppen der Schul- und Stadtteilzüge auf den Alten Markt, wo Tribünen aufgebaut sind und noch bis spät in die Nacht gefeiert wird.

Je nach Intensität der Vornacht könnte ein Besuch des Funkenbiwak am Morgen des Karnevalssamstags auf deinem Programm stehen. Dieser findet ab 10.30 Uhr auf dem Neumarkt statt. Ein Besuch lohnt sich: Hier werden nämlich Kölner Stangen, die sogenannten “Funkenstangen”, verteilt. Für alle Ortsfremden: aus der Kölner Stange oder Kölschstange wird Kölsch getrunken. Und dieses gibts gratis an den örtlichen Bierständen, sofern du deine Funkenstange hochhältst.

Abends solltest du dir am Karnevalssamstag nicht den Geisterzug entgehen lassen. Hierbei handelt es sich um einen alternativen, politischen Karnevalsumzug, der erstmals 1991 ins Leben gerufen wurde. Nach Treffpunkt um 18 Uhr, geht es um 19 Uhr auf einer (noch) unbekannten Route los. Verkleide dich als Geist oder dunkle Gestalt, wenn du daran teilnehmen möchtest.

Der Karnevalssonntag, oder Tulpensonntag, steht im Zeichen der “Schull- un Veedelszöch”. Dahinter verbirgt sich ein Zusammenschluss aus rund 50 Kölner Schulen und verschiedenen Stadtteilvereinen, die sich rund um den Chlodwigplatz versammeln und ab 11.11 Uhr durch die Innenstadt ziehen.

Das absolute Highlight jedes Kölner Karnevals ist und bleibt jedoch der Rosenmontagszug am gleichnamigen Rosenmontag. Um 10 Uhr startet dieser wie gewohnt am Chlodwigplatz in der Kölner Südstadt. Den Zug kannst du entweder unmittelbar vom Straßenrand oder von einem Tribünenplatz aus verfolgen. Je nach Sitzplatz kostet dich dieser zwischen 49 und 79 Euro. Ob du dort auch genauso viele Kamellen (Bonbons) abbekommst, wie am Straßenrand, ist jedoch ungewiss.

Ausklingen lässt sich die Karnevalswoche am sogenannten Karnevalsdienstag, auch Veilchendienstag genannt. Bei der Nubbelverbrennung am Abend werden die Jecken traditionell von ihren Sünden befreit. Der Nubbel, eine mannsgroße Strohpuppe, hängt vor vielen Kneipen und wird am letzten Abend des Karnevals in einer feierlichen Zeremonie verbrannt.

Tipps für deinen Besuch des Kölner Karnevals

Damit dein Karnevalsbesuch in Köln ein voller Erfolg wird, solltest du dir diese Ratschläge hinter die Ohren schreiben:

  • Viele Menschen auf engem Raum? Das schreit nach Taschendieben. Deshalb: Lass deine Wertsachen Zuhause oder im Hotel. Was unbedingt mit muss, trägst du am besten so nah wie möglich am Körper.
  • Das Kölsch für unterwegs trinkst du am besten aus Plastikflaschen oder aus der Dose. Aus Sicherheitsgründen herrscht während der Stoßzeiten des Karnevals nämlich ein Glasverbot in verschiedenen Gebieten der Innenstadt.
  • Auch wenn die Blase drückt, solltest du dir verkneifen, sie an der nächsten Straßenecke zu entleeren. Bußgelder in Höhe von 200 Euro könnten deine Karnevalsstimmung vermiesen.
  • “Bützen” sind in Köln während des Karnevals üblich. Also nicht erschrecken, wenn dir wildfremde Menschen ein Küsschen auf die Wange verpassen.
  • Schrei “Alaaf” und nur “Alaaf”. Sollte dir ein “Helau” über die Lippen rutschen, könnte dein Karnevalsbesuch früher zu Ende sein, als dir lieb ist.
  • Dasselbe gilt für die Wahl des Bieres, das du trinkst. In Köln trinkt man Kölsch. Bestellst du in einer Kneipe ein Altbier, könnte man dich geteert und gefedert nach Düsseldorf ausweisen. Keine Sorge, dort gibts auch Karneval…
Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite