Thomas Cook braucht dringend Geld, um in eigene Hotels und den digitalen Vertrieb zu investieren – deshalb überlegt der Konzern, seine Flotte mit 103 Flugzeugen zu verkaufen.

„Wir sind in der frühen Phase einer strategischen Revision und werden alle Optionen prüfen“, erklärte Vorstandschef Peter Frankhauser gegenüber der Nachrichtenagentur „Reuters“. 

Thomas Cook fährt 60 Millionen Pfund Verlust ein

Während der deutsche Charterflieger Germania vor wenigen Tagen Insolvenz anmeldete, kämpfen auch die großen Reiseveranstalter Thomas Cook und Tui mit Verlusten. Insgesamt machte Thomas Cook einen Verlust von 60 Millionen Pfund allein im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres. 

Noch keine Interessenten für die Condor-Flugzeuge

Schon länger wird über einen möglichen Verkauf der Maschinen vom britischen Konzern Thomas Cook spekuliert. Sie fliegen über Deutschland, Skandinavien, Spanien und England.

Wann Thomas Cook zu einem Ergebnis und einer Entscheidung kommt, ist unklar. Es könnte mehrere Monate dauern. Ein Insider verriet „Reuters“, dass es bislang aber noch keine Kaufinteressenten gebe.

Für den Konzern sei es am besten, die Flotte als Gesamtpaket zu verkaufen. So käme das Unternehmen am schnellsten zu Geld.