Seit 3 Uhr morgens streikt ein Teil des Bodenpersonals an den Flughäfen in Düsseldorf und Hannover. Passagiere müssen Geduld haben und sich auf Verzögerungen einstellen.

In Düsseldorf wurden 56 Flüge gestrichen, das berichtet der „WDR“. In Hannover fallen sieben Verbindungen aus. Weitere Flugausfälle sind aber noch möglich. 

Streik: Dutzende Flüge am Flughafen Düsseldorf gestrichen

Zu dem Warnstreik hatte die Gewerkschaft Verdi Anfang der Woche aufgerufen. Noch heute bis 11 Uhr legt das Bodenpersonal die Arbeit nieder. Reisende sollen sich vor der Anreise zum Flughafen über mögliche Ausfälle oder Verspätungen bei der zuständigen Fluggesellschaft informieren. 

Betroffen sind unter anderem Lufthansa, Condor und Easyjet. Zusätzliches Servicepersonal steht für betroffene Passagiere bereit.

Verdi fordert bessere Bezahlung für Bodenpersonal

Warum hat Verdi zum Streik aufgerufen? Die Begründung der Gewerkschaft lautet: „Die körperlich anstrengende Arbeit muss besser honoriert werden.“ Konkret fordert Verdi die Einführung von Weihnachts- und Urlaubsgeld und eine bessere Bezahlung von Nacht-, Schicht- und Feiertagsarbeit.

Belastende Arbeit für Bodenpersonal

Grundsätzlich kritisiert Verdi die Arbeitsbedingungen des Personals der Bodenabfertigung. Es ist für die Be- und Entladung von Flugzeugen zuständig und kümmert sich um das Passagiergepäck.

Der Betrieb in Flughäfen steht quasi nie still, rund um die Uhr muss das Personal Gepäck verladen. Diese  körperlich anstrengende Arbeit soll mit besserer Bezahlung honoriert werden.