Touri-Hotspots: Können Selfie-Stühle Unfälle vermeiden?

Touri-Hotspots: Können Selfie-Stühle Abstürze vermeiden?

Für das perfekte Selfie bringen sich Touristen oft in Gefahr. Regelmäßig stürzen Urlauber von Klippen oder in Schluchten. Selfie-Stühle an Touri-Hotspots könnten das verhindern, sagt ein irischer Politiker.

Gefährliche Selfies: Kann man Unfälle verhindern?
Das kann gefährlich werden: Urlauber riskieren für das perfekte Selfie schnell ihr Leben.

Foto: Unsplash.de/Christian Grecu

Ein Selfie aus dem Urlaub soll für viele im besten Fall spannend aussehen. Mit dem Rücken zum Abgrund die Beine über dem Wasserfall baumeln lassen? Das kann richtig gefährlich werden. Ein irischer Politiker will nun mit Selfie-Stühlen tragische Unfälle verhindern.

Gefährliche Selfies aus dem Urlaub

Jim Daly ist Minister für mentale Gesundheit und hat der irischen Tourismusbehörde vorgeschlagen, sogenannte Selfie-Stühle an Touri-Hotspots aufzustellen.

An der irischen Küste machen Urlauber gern dramatische Selfies, die Stühle könnten seiner Meinung nach ein neues Marketingtool für Irland sein, berichtet der „Irish Mirror“. An der irischen Küste könnte man die Stühle an den entsprechenden Orten wie dem Cliff Moher aufstellen.

Ganz schön gefährlich: Ein Selfie am Cliff Moher in Irland

Perfekte Foto-Location in Irland

Für Besucher sei es schwierig zu erkennen, wo sichere Orte seien, um ein schönes Selfie zu machen. Mit fest angebrachten Stühlen oder Ständen an den optimalen Foto-Locations könnte man ihnen so die Entscheidung abnehmen und gleichzeitig verhindern, dass die Touristen sich in Gefahr bringen. 

Minister Daly sagte, dass die Tourismusbehörde seinen Vorschlag interessant gefunden hätte und nun versuche, einen Prototyp bauen zu lassen. 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite