Neuseeland: Warum dieses Klo der neue Instagram-Hit ist

Neuseeland: Warum dieses Klo der neue Instagram-Hit ist

Große Kunst: Dieses Klo mutiert gerade zum Instagram-Hotspot. Rund 250.000 Touris pilgerten vergangenes Jahr dafür nach Kawakawa. Welcher Künstler hat sich an diesem stillen Örtchen inspirieren lassen? 

Eine instgrammable Toilette?
Kunstkenner dürften ahnen, welcher weltberühmte Künstler hier am Werk war.

Foto: imago/robertharding

„Only for the ’gram!“ –  für den nächsten Schnappschuss im Instagram-Feed zücken Touristen selbst auf einem stillen Örtchen in Kawakawa das Smartphone.

In das beschauliche Dorf auf der Nordinsel Neuseelands verirrt sich sonst selten jemand – knapp 1.000 Einwohner zählt es und ist knapp fünf Autostunden von der Metropole Auckland entfernt. Doch hier steht die vielleicht berühmteste Toilette der Welt:

Die vielleicht berühmteste Toilette der Welt

Im vergangenen Jahr besuchten 250.000 Menschen die öffentliche WC-Anlage. Was ist an der nun so besonders? Kunstbanausen aufgepasst: Diese Toilette trägt den unverkennbaren Stil des Ausnahmekünstlers Friedensreich Hundertwasser.

Der Österreicher ist unter anderem für seine Fliesen- und Kachelkunst weltweit berühmt. Und genau diese kannst du in der selbst ernannten Hundertwasser-Stadt Kawakawa begutachten.

Hundertwasser nutzte alte Steine eines zerstörten Bankgebäudes in Neuseeland, handgefertigte Fliesen sowie leere Flaschen und Bruchstücke aus Beton, Stahl und Kupfer.

   

Hundertwasser lebte knapp 30 Jahre in Neuseeland

Die Hundertwasser-Toilette ist eine Rarität in der südlichen Hemisphäre: Sonst findest du seine Kunstwerke zum Beispiel am Uelzener Bahnhof oder in der Magdeburger Innenstadt in Deutschland.

Der gebürtige Österreicher wanderte 1970 nach Neuseeland aus und lebte dort auf seiner eigenen Farm – ganz in der Nähe von Kawakawa. Und dort verstarb er auch im Alter von 72 Jahren.

Ein nicht ganz so stiller Nachlass 

Hundertwasser fand in Kawakawa sein persönliches Paradies und wollte den Einheimischen etwas zurückgeben. Dass sein Kunstklo Jahre später einen Hype auslösen würde, ahnte er sicher nicht.

Die Toilette wurde 1999 eröffnet und zieht inzwischen jährlich mehr als 250.000 Touristen an. Das kleine Örtchen profitiert vom Besucheransturm: Auf der vorher leeren und desolaten Hauptstraße gibt es nun kleine Cafés.

Vergangenes Jahr nahm die Tourismusbranche Neuseelands 19,3 Millionen Neuseeland-Dollar ein, berichtet „The Sun“. Das sind rund 11,6 Millionen Euro. Davon soll ein großer Teil in die öffentlichen Toilettenanlagen des Landes investiert werden.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Mit dem Zug durch Deutschland
Zur
Startseite