Germania-Pleite: Diese Airlines helfen mit billigen Tickets

Germania-Pleite: Diese Airlines helfen mit billigen Tickets

Aus für Germania – alle Maschinen der Pleite-Airline bleiben am Boden. Alle Tickets sind ungültig. Passagieren, die direkt bei der Airline gebucht haben, helfen Lufthansa, Condor, Tuifly und Easyjet.

Zwei Maschinen der insolventen Airline Germania – andere Airlines helfen Passagieren mit sogenannten Rettungstarifen.
Zwei Maschinen der insolventen Airline Germania – andere Airlines helfen Passagieren mit sogenannten Rettungstarifen.

Foto: imago/Manngold

Das Aus von Germania kam nicht unbedingt unerwartet, aber doch ziemlich plötzlich. Nachdem der letzte Flieger Dienstagnacht um 1.11 Uhr in Nürnberg landete, wurde der Flugverkehr der Berliner Airline eingestellt. Am Montag hatte sie einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg gestellt.

Tausende Passagiere gucken in die Röhre. Denn wer sein Flugticket direkt bei Germania gebucht hat, hat Pech: Das Geld ist weg, und es besteht kein Anspruch auf Ersatzbeförderung. Und genau hier kommen andere Airlines ins Spiel.

Airlines bieten betroffenen Passagieren Sondertarife

Denn für die hat die Germania-Pleite durchaus positive Seiten: Die Kapazitäten sind Anfang Februar meistens nicht ausgelastet.

So bieten mehrere Fluggesellschaften Germania-Kunden, die ihren Flug nicht im Rahmen einer Pauschalreise gebucht haben, Sonderkonditionen:

Lufthansa bietet billige Tickets

Der Lufthansa-Konzern bietet betroffenen Passagieren verbilligte Tickets an. Die größten Überschneidungen in den Flugplänen gebe es mit der Tochter Eurowings, so ein Lufthansa-Sprecher.

Im Ausland gestrandete Germania-Kunden könnten für Rückflüge bis Ende Februar 2019 ab sofort auf der Eurowings-Seite Flüge buchen – im Nachhinein sollen sie die Hälfte des Flugpreises erstattet bekommen.

Auf der Lufthansa-Website soll außerdem ein Buchungsverfahren eingerichtet werden, mit dem verbilligte Tickets der Netzwerk-Airlines Lufthansa, Swiss und Austrian gebucht werden können. Geplant sind pauschale Nettopreise von 50 Euro für Flüge in Europa und 200 Euro für Verbindungen in den Nahen Osten.

Condor gibt 50 Prozent Rabatt auf Stand-by-Flüge

Condor will Germania-Gäste ebenfalls 50 Prozent Rabatt aufs Ticket geben, sofern im Stand-by-Verfahren Plätze in den Maschinen frei sind.

Easyjet: Rettungstarif für Germania-Kunden

Wer mit Easyjet fliegen will, bekommt auf Flügen von Berlin-Tegel nach Tel Aviv, Hurghada, Fuerteventura, Palma de Mallorca und Paphos (und zurück) sowie von Berlin-Schönefeld nach Tel Aviv, Lanzarote, Tenerife Sur, Palma de Mallorca, Paphos und Las Palmas (und zurück) Vergünstigungen. 

Der Preis beträgt pro Strecke 110 Euro pro Passagier (inklusive Gepäckstück von 23 Kilogramm). Für die Umbuchung müssten Passagiere ihre Germania-Buchungsreferenz angeben.

Germania: So reagieren die Reiseveranstalter auf die Insolvenz

Die Reiseveranstalter arbeiten an Alternativen. So teilt Thomas Cook mit, an einem Ersatzflugplan zu arbeiten – „um die Auswirkungen für alle Gäste seiner Veranstaltermarken Thomas Cook, Neckermann Reisen, Öger Tours, Bucher Reisen und Air Marin, die eine Pauschalreise mit einem Germania-Flug gebucht haben, so gering wie möglich zu halten“.

Reisende, die an ihrem Urlaubsziel gestrandet sind, sollen bis spätestens Sonntag, 10. Februar, mit Condor zurückfliegen. 

Tui sagte gegenüber „reisevor9“, dass betroffene Kunden auf alternative Flugverbindungen umgebucht werden. Dabei spiele die konzerneigene Airline Tuifly eine große Rolle.

Auch die Heimreise sei sichergestellt – bei zusätzlichen Übernachtungen sorge der Konzern für Unterbringung und Verpflegung. 

Mehr anzeigen
Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite