Zoe soll die neue (digitale) beste Freundin von Kreuzfahrtpassagieren werden. Sie kann bei Buchungen helfen, gibt Infos über das Geschehen an Bord und beantwortet Fragen zum Thema Kreuzfahrt. Und: Zoe kann auch als Bluetooth-Lautsprecher genutzt werden. Sie ist sozusagen die Alexa für Kreuzfahrten.

Ihr Debüt feiert Zoe auf der „MSC Bellissima“, wo sie in jeder Kabine zu finden ist. Danach soll sie jedes neue Kreuzfahrtschiff von MSC kapern.

So funktioniert künstliche Intelligenz auf dem Kreuzfahrtschiff

Der digitale Kreuzfahrt-Assistent funktioniert mit Sprachsteuerung und künstlicher Intelligenz (KI) und wurde zusammen mit der Samsung-Tochter Harman entwickelt. 

Insgesamt kann Zoe die 800 häufigsten Kreuzfahrtfragen mit Tausenden Varianten beantworten. Und sie lernt dazu: Mit jeder Interaktion mit Kreuzfahrtgästen entwickelt sie ihre Reaktionen weiter.

„Digitale Assistenten und Spracherkennungstechnologien ermöglichen ein personalisiertes, maßgeschneidertes und intuitives Gästeerlebnis“, so Sanjay Dhawan von Harman. Aber: Den „echten“ Kontakt zur Crew soll Zoe nicht ersetzen, so MSC.