Da denkst du, du bezahlst 10 Dollar (umgerechnet etwa 6 Euro) für eine Taxifahrt – und siehst später, dass dafür stattdessen fast hundertmal so viel Geld abgebucht wurde. Diesen Schock musste ein schottischer Tourist erleben. 

John B. hatte mit seiner Frau ein Taxi vom Bahnhof in Wellington zu seiner Unterkunft genommen, die gerade mal rund 500 Meter entfernt lag. Mit seiner Kreditkarte bezahlte er die vereinbarten 10 Dollar – dachte er. Denn der Fahrer hatte die Anzeige des Kartenlesegeräts verdeckt.

Gefaktes Taxiunternehmen zockt Touristen-Paar Hunderte Dollar ab

Als er am selben Tag mit der Karte im Supermarkt bezahlen wollte, wurde sie abgelehnt. Mit dem Blick auf den Kontoauszug kam dann der Schock: 930 Neuseeland-Dollar (umgerechnet etwa 550 Euro) waren von „Taxi Wellington“ abgebucht worden.

Das Problem: In Neuseeland wurde die Taxiindustrie vor einigen Jahren liberalisiert. Taxifahrer dürfen deshalb selbstständig arbeiten. Das macht es schwierig, einzelne Fahrer aufzustöbern. Obwohl er zahlreiche Taxiunternehmen in Wellington abtelefonierte, konnte John den Fahrer nicht finden. Das berichtet das neuseeländische Magazin „Stuff“.

Solange er nicht weiß, wer ihn abgezockt hat, sieht John sein Geld nicht wieder. Sicher ist: Der Neuseeland-Trip wurde dem Ehepaar gründlich vermiest.