Zimmerschlüssel verloren: Hotelgast soll 10.000 Euro zahlen

Schlüssel verloren: Hotelgast soll 10.000 Euro zahlen

So schnell wird aus einem Wochenendtrip ein teures Vergnügen: Nach seinem Urlaub in einer österreichischen Pension flatterte einem Urlauber eine 10.000-Euro-Rechnung für einen verlorenen Schlüssel ins Haus.

Ein Kasten mit den Zimmerschlüssel an der Rezeption im Duodo Palace Hotel in Venedig.
Weil ein Urlauber einen Zimmerschlüssel verloren hat, will der Hotelbesitzer jetzt 27 Schlösser austauschen lassen. (Symbolfoto)

Foto: imago/Norbert Schmidt

Klar, den Schlüssel fürs Hotelzimmer sollte man nicht verlieren – passieren kann es aber trotzdem. Und auch, dass man für den Verlust aufkommen muss, ist logisch. Aber Tausende Euro?

Das kam einem Urlauber aus Tirol komisch vor. Denn der Besitzer der Pension, in der er bei einem Aufenthalt seinen Zimmerschlüssel verloren hatte, stellte ihm rund 6.300 Euro in Rechnung. Angeblich müsse er insgesamt 27 Schlösser austauschen, da mit dem Zimmerschlüssel auch der Eingang und weitere Türen entriegelt werden könnten.

10.000 Euro für verlorene Zimmerschlüssel: dreiste Hotel-Abzocke

Wenig später kam dann sogar ein Inkassoauftrag – die Rücksprache mit der Versicherung hatte dem Besitzer wohl zu lange gedauert. Diesmal sollte der Urlauber sogar 10.365 Euro zahlen. Zu den Kosten für eine neue Schlossanlage mit zwölf Schlüsseln kamen 3.000 Euro für entgangene Einnahme sowie Bearbeitungs- und Mahngebühren.

Abzocke! Das finden auch die Rechtsexperten der Österreichischen Arbeiterkammer. Gegenüber der „Tiroler Tageszeitung“ sagten sie, der Besitzer würde offensichtlich auf Kosten des Gastes eine neue Schließanlage für die gesamte Pension einbauen. Fazit: „Das ist sehr dreist und entbehrt jeder Rechtsgrundlage.“

Mittlerweile hat der Besitzer zumindest die Forderung nach 3.000 Euro zurückgezogen. Jetzt muss der Urlauber abwarten, ob der Besitzer den restlichen Betrag einklagt. Falls er das tut, geht die Arbeiterkammer aber davon aus, dass jedes Gericht auf der Seite des Urlaubers stehen wird.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite