Schneller als gedacht: Ryanair übernimmt Laudamotion komplett

Das ging schnell: Ryanair übernimmt Laudamotion komplett

Die Übernahme ist durch: Bisher hielt Ryanair 75 Prozent der Anteile an Laudamotion, nun gehören dem irischen Billigflieger 100 Prozent. Wie es mit der Airline weitergeht, weiß der reisereporter.

Der Ryanair-Vorsitzende Michael O’Leary (rechts) und Laudamotion-CEO Niki Lauda.
Ein Traumpaar? Der Ryanair-Vorsitzende Michael O’Leary (rechts) und Laudamotion-CEO Niki Lauda.

Foto: imago/Eibner Europa

Erst waren es 25, dann 75 und jetzt 100 Prozent: Ab sofort ist Laudamotion eine Tochter von Ryanair.

Das ging schneller als gedacht – noch im vergangenen Jahr hatte die Formel-1-Legende Niki Lauda verkündet, er wolle bis zum Jahr 2021 noch 25 Prozent an „seiner“ Airline halten.

Ryanair kauft Laudamotion früher als gedacht

Ende August 2018 übernahm Ryanair 75 Prozent der Anteile des Unternehmens. Wie viel Ryanair für die 100-Prozent-Übernahme zahlen wird, ist nicht bekannt, berichtet die österreichische Zeitung „Die Presse“. Der Vorsitzende Michael O’Leary sprach im vergangenen Sommer lediglich von einer „seltsam hohen Summe“.

Niki Lauda soll aber weiter an Bord bleiben – als Vorsitzender des Gesellschafterausschusses. Er hatte sich im vergangenen Jahr im Bieterkampf um die insolvente Air Berlin deren ebenfalls insolvente Tochter Niki gesichert, die er selbst im Jahr 2003 gegründet hatte. Auf dieser Grundlage gründete er im März 2018 Laudamotion.

Laudamotion fährt im ersten Jahr Verluste ein

Der Betrieb bei der österreichischen Fluglinie lief im ersten Geschäftsjahr allerdings alles andere als reibungslos: Sie machte 140 Millionen Euro Verlust. 

Im zweiten Jahr soll der auf eine Summe von 50 Millionen Euro reduziert werden – die Airbus-Flotte soll 2019 von 19 auf 25 Flugzeuge ausgebaut werden. Laudamotion erwartet in diesem Jahr rund sechs Millionen Passagiere.

2020 soll Laudamotion erstmals Gewinne erzielen und die Flotte auf 30 Airbus A320 erhöht werden.

Laudamotion fliegt neue Ziele an

Außerdem erweitert die österreichische Airline ihr Angebot. Der Winterflugplan 2019/2020 soll 20 neue Ziele ab Wien, Stuttgart, Düsseldorf und Palma enthalten, kündigt Laudamotion an. Er wird in den nächsten zwei Monaten veröffentlicht, zum Buchungsstart kündigt die Fluglinie 250.000 Tickets ab 19,99 Euro pro Strecke an.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite