Hast du dich auch schon mal gefragt, wie genau Crew-Mitglieder auf Kreuzfahrtschiffen miteinander kommunizieren, ohne dass die Passagiere es mitbekommen? 

Sprache der Kreuzfahrt-Crew: Die Bedeutung hinter den Codes

Dem britischen „Express“ verriet ein Insider ein paar der wichtigsten Codewörter – und einige von ihnen können sogar Gefahr bedeuten. Daher merk dir diese Wörter für deine nächste Kreuzfahrt:

Bravo – Feuer

Alpha – Medizinischer Notfall

Kilo – Personal muss sich bei den Notfallstellen melden, beispielsweise für Evakuierungen

Echo – Das Schiff beginnt zu treiben

Oscar – Mann über Bord

30-30 – Die Putzkolonne wird gebeten, Dreck zu beseitigen; ein PVI (public vomiting incident) ist ein „Vorfall öffenlichen Erbrechens“

Operation Bright Star – Todesfall eines Passagiers

Gelten die Gefahren-Codes auch bei Aida und Tui Cruises?

Die Codewörter entsprechen übrigens dem phonetischen Alphabet der Nato. Eine Aida-Sprecherin teilte dem reisereporter mit, dass die Kommunikation in Notfällen für die internationale Schifffart einheitlich und verbindlich geregelt ist. 

Tui Cruises wollte die Codes nicht öffentlich kommunizieren, verriet aber: Die Offiziere verständigen sich mit sogenannten Deckphones. Wenn die gesamte Crew auf einmal informiert werden muss, gibt es Durchsagen, die überall auf dem Schiff zu hören sind.