Hast du dich auch schon mal gefragt, wie genau Crewmitglieder auf Kreuzfahrtschiffen miteinander kommunizieren, ohne dass die Passagiere es mitbekommen? 

Dem britischen „Express“ verriet ein Insider ein paar der wichtigsten Codewörter – und einige von ihnen können sogar Gefahr bedeuten. Daher merk dir diese Wörter für deine nächste Kreuzfahrt:

Bravo – Feuer

Alpha – Medizinischer Notfall

Kilo – Personal muss sich bei den Notfallstellen melden, beispielsweise für Evakuierungen

Echo – Das Schiff beginnt zu treiben

Oscar – Mann über Bord

30-30 – Die Putzkolonne wird gebeten, Dreck zu beseitigen; ein PVI (public vomiting incident) ist ein „Vorfall öffenlichen Erbrechens“

Operation Bright Star – Todesfall eines Passagiers

Gelten die Gefahren-Codes auch bei Aida und Tui Cruises?

Die Codewörter entsprechen übrigens dem phonetischen Alphabet der Nato. Eine Aida-Sprecherin teilte mit, dass die Kommunikation in Notfällen für die internationale Schifffart einheitlich und verbindlich geregelt ist. 

Tui Cruises wollte die Codes nicht öffentlich kommunizieren, verriet aber: Die Offiziere verständigen sich mit sogenannten Deckphones. Wenn die gesamte Crew auf einmal informiert werden muss, gibt es Durchsagen, die überall auf dem Schiff zu hören sind.