Die US-Küstenwache sucht nach einem Crew-Mitglied, das am Donnerstag von Bord der „Majesty of the Seas“ ging. Kollegen haben gegen 2.30 Uhr nachts gesehen, wie der 26-Jährige etwa 37 Meilen östlich der Bucht Hillsboro Inlet in den Atlantischen Ozean stürzte.

Crew-Mitglied stürzt von Kreuzfahrtschiff – Kollegen müssen zusehen

Das Schiff sei daraufhin umgehend gestoppt worden, sagte Royal-Caribbean-Sprecher Owen Torres gegenüber dem Sender „Local 10“. Die Küstenwache sei dann zu Hilfe gerufen worden, sie sucht nun mit einem Boot, einem Hubschrauber und einem Flugzeug nach dem Mann. 

„Unser Team unterstützt die Familie und Freunde des Crew-Mitglieds, wir sind in Gedanken bei ihnen“, so Torres.

Das Royal-Caribbean-Schiff war auf dem Rückweg seiner fünftägigen Kreuzfahrt von Südflorida auf die Bahamas nach Port Everglades. Es setzte seine Fahrt fort.

In den vergangenen Wochen war es zu mehreren solcher tragischer Vorfälle gekommen. Vor etwa einer Woche stürzte ein 22-Jähriger zwischen Neuseeland und Australien von der „Golden Princess“. Wenige Tage vorher starb ein 16-jähriger Passagier, als er beim Versuch, über einen Außenbalkon in seine Kabine zu klettern, vom achten Deck der „Harmony of the Seas“ stürzte. Und an Weihnachten stürzte ein Crew-Mitglied von der „Harmony of the Seas“ in den Atlantik. 

   

Hast du Suizidgedanken? Bitte wende dich an folgende Stellen: Telefonhotline (kostenfrei): 0800/1110111 (evangelisch), 0800/111 0 222 (katholisch), 0800/110333 (für Kinder und Jugendliche) oder unter www.telefonseelsorge.de