Für einen handgeschriebenen Brief ein 400 Quadratmeter großes Haus gewinnen, das 1,7 Millionen Dollar wert ist? Dieser Traum könnte tatsächlich Wirklichkeit werden, und zwar im kanadischen Alberta. Alla Wagner will ihr Haus in Millarville praktisch verschenken.

Wie sie auf diese verrückte Idee kam? Im Juni 2018 zog sie sich eine schwere Rückenverletzung zu und kann seitdem die Treppen in ihrem riesigen Haus nicht mehr erklimmen. Daher beschloss sie, es zu verkaufen.

Niemand will die Villa in Kanada kaufen, daher wird sie nun verlost

Das Problem: Niemand wollte die von ihr verlangten 1,7 Millionen Dollar bezahlen. Auch als sie den Preis senkte, gab es keine Kandidaten, das berichtet „Calgary News“. Um dieses Haus geht es: 

„Es war wirklich verheerend“, sagt Allan in einem Podcast von „CNN Radio“. Aber: Den Kopf in den Sand zu stecken kam für sie nicht infrage – „ich bin eine Kämpferin“. Und dann kam ihr die verrückte Idee eines Gewinnspiels. Die Aktion läuft auf Facebook unter dem Namen „Write a Letter, Win a House“ (deutsch: Schreib einen Brief, gewinn ein Haus).

Brief schreiben und Haus gewinnen: Das soll drinstehen

Alla will, dass die Teilnehmer einen Brief (maximal 350 Wörter) an sie schreiben. Darin sollen sie erklären, wie das Haus ihr Leben verändern würde. Abgeschickt werden kann das Schreiben per Post oder E-Mail.

„Da muss gar keine kitschige oder traurige Geschichte sein, aber sie muss mein Herz berühren“, erzählt Allan. Der Gewinner sollte jemand sein, der den Ort genießt und es liebt, hier zu sein. Jemand, der in die Nachbarschaft passt.

Leer ausgehen will die Frau aber nicht. Um auf ihre Kosten zu kommen, verlangt sie zusätzlich zu dem Brief von jedem Teilnehmer eine Gebühr von 25 Dollar (etwa 22 Euro).

Sie hofft, dass mindestens 68.000 Menschen teilnehmen, dann hätte sie ihren Wunschbetrag von 1,7 Millionen Dollar doch noch eingenommen. Und der Gewinner hätte für 25 Dollar ein Haus erstanden – Win-win, oder?! 

Allan hat seit dem Jahr 2011 in dem Haus gelebt. Es ist rustikal eingerichtet, aus den vielen Fenstern blickt man auf einen See und Berge.

Einsendeschluss für die Briefe ist der 5. April 2019. Danach werden die Schreiben online bereitgestellt und es kann für sie gevoted werden. Die 500 mit den meisten Stimmen werden dann von Allas Nachbarn bewertet.