Verlassen zu werden tut weh. Per SMS verlassen zu werden ist noch bitterer. Ein 21-jähriger Texaner bekam eine solche Schlussmach-Nachricht nach einem Jahr Beziehung, kurz bevor er in den Flieger von London nach Dallas stieg. Daraufhin betrank er sich.

So weit, so verständlich. Doch dann randalierte der Mann in der Maschine mit gut 190 Passagieren an Bord so dermaßen, dass der Pilot sich zur Umkehr entschloss.

Schlussmach-SMS: 21-Jähriger randaliert in British-Airways-Flugzeug

„Nach einer Stunde in der Luft war er stark berauscht vom Bacardi-Rum, den er selbst ins Flugzeug mitgebracht hatte. Er war aggressiv und beleidigte Mitglieder der Kabinenbesatzung und andere Passagiere an Bord“, so die Metropolitan Police. Als diese versucht hätten, ihn zu beruhigen, griff er zwei Passagiere und einen Flugbegleiter an, bespuckte, kratzte und schlug sie.

Nach der Landung in London-Heathrow wurde er von der Metropolitan Police festgenommen. Der Vorfall geschah am 17. Dezember 2018, nun wurde der 21-Jährige verurteilt – zu einer Gefängnisstrafe von sechs Monaten. 

Die Fluggesellschaft British Airways kostete die Umkehr mehrere Hunderttausend Pfund, vor der Landung musste die Boeing 777 gut 20 Tonnen Kerosin ablassen.