Märchenhaft schön! Die Niagarafälle sind teilweise eingefroren

Märchenhaft schön: Die Niagarafälle sind eingefroren

Brrr, die klirrende Kälte hat dazu geführt, dass die Niagarafälle zwischen den USA und Kanada zum Teil eingefroren sind. Die von Touristen geknipsten Fotos der riesigen Eisskulptur sind beeindruckend!

Die klirrende Kälte führt dazu, dass die berühmten Niagarafälle vereist sind.
Die klirrende Kälte führt dazu, dass die berühmten Niagarafälle vereist sind.

Foto: twitter.com/rana salma (Screenshot)

Kanada-Urlauber kommen gerade in den Genuss eines frostig-schönen Naturschauspiels. Denn im Bundesstaat Ontario und im Nordosten der USA ist es so dermaßen kalt, dass die Niagarafälle teils gefroren sind.

Zwar rauschen die Wassermassen nach wie vor tosend in die Tiefe, jedoch vor einer märchenhaften Kulisse. Die Klippen, Bäume und Geländer sind vereist, und auch die Seiten des Wasserfalls sind teilweise eingefroren. 

Fotos von den teils eingefrorenen Niagarafällen

Die Niagararegion wird jährlich von rund 18 Millionen Menschen besucht, sie ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen Nordamerikas. Die Besucher sind begeistert von den weiß gekleideten Wasserfällen und teilen etliche Fotos auf Twitter und Instagram. 

Besucherin Emma Grafham erzählte dem Sender „CNN“, sie habe sich wie in „Elsas Schloss“ im Disneyfilm „Frozen“ gefühlt. „Es gab sogar diese Treppe, die direkt vor dem Aussichtspunkt platziert war, und sie hatte so viel Eis auf sich, dass es aussah, als hätte Elsa gerade ihren Arm ausgestreckt und eine Eisbrücke gezaubert, so wie sie es im Film tut“, sagte sie.

Andere Touristen fühlten sich eher an Landschaften wie im Film „Narnia“ erinnert. 

Komplett zugefroren waren die berühmten Wasserfälle übrigens das letzte Mal im Jahr 1911, also vor mehr als hundert Jahren. Ob es dieses Jahr wieder so weit kommen könnte?

Zumindest die Temperaturen sprechen dafür: Nach Angaben des National Weather Bureau of Canada hat sich seit Ende vergangener Woche in den östlichen, zentralen und arktischen Regionen Kanadas extreme Kälte eingestellt.

Die Thermometer zeigen minus 30 bis minus 40 Grad, an einigen Stellen fielen die Temperaturen sogar auf minus 55 Grad Celsius.

Wintersturmwarnung für die Niagararegion

In den kommenden Tagen könnten sich aber vor allem die unangenehmen Seiten des Winters bemerkbar machen, denn der Wetterdienst hat für die Niagararegion eine Wintersturmwarnung herausgegeben. Besonders ein Gebiet im Osten der benachbarten USA mit rund 100 Millionen Einwohnern könnte betroffen sein.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite