Bordbistro-Analyse: So teuer sind Snacks und Drinks im Zug

Bordbistro-Analyse: So teuer sind Snacks und Drinks

Mit Pünktlichkeit kann die Deutsche Bahn nicht unbedingt punkten – dafür vielleicht mit ihren Essens- und Getränkepreisen? Ein Bordbistro-Vergleich hat das Angebot in europäischen Schnellzügen analysiert.

Wie teuer ist das ICE-Bordbistro im Vergleich zu anderen europäischen Fernzügen? Ein Ranking zeigt es.
Wie teuer ist das ICE-Bordbistro im Vergleich zu anderen europäischen Fernzügen? Ein Ranking zeigt es.

Foto: imago/Steinach

Wer keine Snacks eingepackt hat und auf einer längeren Zugreise Hunger bekommt, ist aufs Bordbistro angewiesen. Doch das kann richtig teuer werden – so kann ein kleiner Salat in einigen europäischen Zügen bis zu 12 Euro kosten!

In welchen Bordbistros Fahrgäste am tiefsten in die Tasche greifen müssen, zeigt eine Analyse der Plattform „fromAtoB“. Die Deutsche Bahn landet mit ihren Preisen im ICE-Bordbistro im Mittelfeld. Die günstigste warme Mahlzeit kostet hier 7,90 Euro, der günstigste Salat liegt bei 6,90 Euro.

Deutliche Preisunterschiede in Bordbistros in europäischen Zügen

Nicht unbedingt billig – aber ein Croissant gibt es bereits für 1,50 Euro. Für ein Bier zahlen ICE-Fahrgäste 3,80 Euro, für eine Cola 3 Euro. Beide Preise wurden im Ranking für die bessere Vergleichbarkeit auf je einen halben Liter hochgerechnet.

Deutlich teurer ist es in der Schweiz: Die günstigste warme Mahlzeit kostet bei den SBB in ICE, TGV und Railjet umgerechnet 16,24 Euro – so viel wie in keinem anderen europäischen Schnellzug.

Mehr anzeigen

Der günstigste Salat im Bordbistro kostet 3,50 Euro

Ganze 12,54 Euro weniger zahlen Gäste in der Slowakei und in Tschechien. In den Zügen Supercity von Slovak Rail gibt es mit 3,30 Euro die günstigste kleine Mahlzeit. Ähnlich wenig zahlen Fahrgäste in Österreich (3,50 Euro) und Polen (3,70 Euro). 

Wer sich gesund ernähren will, sollte das vielleicht nicht in französischen Zügen tun: Der günstigste Salat im TGV kostet 11,90 Euro. In Österreich sind es satte 8,60 Euro weniger, dort zahlen Fahrgäste mit 3,50 Euro am wenigsten für Salat.

Bordbistro: Das teuerste Bier kostet knapp 7 Euro

Das teuerste Bier gibt’s übrigens im französischen TGV, dort kostet der halbe Liter 6,97 Euro. Am günstigsten ist es mit Abstand in der Slowakei und in Tschechien mit 2,33 Euro.

Auch wer lieber Koffein als Alkohol will, erlebt deutliche Preisunterschiede. Am teuersten ist ein kleiner Kaffee mit 4 Euro in der Schweiz, am günstigsten mit 1,40 Euro in Polen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite