Nur ein kurzfristiger Trend? Oder haben Rage Rooms wirklich Potenzial, auf Dauer zu bestehen? Einige Hotels in Griechenland bieten jetzt derartigen Stressabbau an. Da können in einem Raum etwa alte Drucker zerstört oder gleich die gesamte Einrichtung mit einem Baseballschläger oder anderen Utensilien kaputt geschlagen werden.

Alles passiert natürlich in Schutzkleidung. „Danach ist Gelassenheit garantiert“, heißt es auf der Homepage des „Cook’s Club“ in Limenas Chersonissos. Das gesamte Konzept der Hotelmarke von Thomas Cook soll junge Leute zwischen 18 und 35 Jahren ansprechen – mit DJs am Pool, Virtual-Reality-Zonen und Escape-Rooms. Auch auf Kreta gibt es einen solchen „Cook’s Club“.

Wohnzimmer demolieren oder Tortenschlacht veranstalten

Rage Rooms, auf Deutsch etwa Wutzimmer, außerhalb von Hotels gibt es auch in anderen Städten. Dort darfst du für einige Euro deine Wut an unterschiedlichen Dingen auslassen.

Je nach Anbieter kannst du dich im Wohnzimmer, am Auto oder am Schlaginstrument mit dazu passender Musik abreagieren. Im Crash Room Berlin dürfen Besucher auch eine klassische Tortenschlacht veranstalten – inklusive Sprühsahne. Man muss sich ja nicht immer nur beim Sport auspowern.