Einst wurde die Insel in der Karibik zur reinen Sandgewinnung genutzt. Dann kam die Reederei MSC, kaufte das Eiland und verwandelte es in ein privates Paradies für Kreuzfahrtpassagiere. Ab November sollen Schiffe das neue Ziel auf den Bahamas ansteuern.

Die Reederei hat Tonnen von Schutt und Müll abtransportiert – „um die Strände und die umliegenden 64 Quadratkilometer wieder in ihren ursprünglichen Zustand zu versetzen und zu renaturieren“, sagt Gianni Onorato, CEO von MSC Cruises. 

Die erste private Kreuzfahrtinsel von MSC

Kein Overtourism, dafür klares Wasser, unverbauter Meerblick und weiße Sandstrände – dieses Erlebnis verspricht die Reederei den Passagieren im „Ocean Cay MSC Marine Reserve“.

Die Kreuzfahrtgesellschaft hat auf ihrer ersten Privatinsel zudem eine Korallenaufzuchtstation installiert. So soll das Wachstum neuer Korallen gefördert werden.

Auf der Insel wird es auch Möglichkeiten zum Shoppen geben – alles nachhaltig natürlich.
Auf der Insel wird es auch Möglichkeiten zum Shoppen geben – alles nachhaltig natürlich. Foto: MSC

Geplant ist auch ein Meereslabor, in dem klimaresistente Korallen erforscht werden sollen. Für Gäste der Insel bedeutet dies auch, dass sie eine Unterwasserwelt finden, die sie beim Schnorcheln erkunden können. Zudem gibt’s Ausflüge mit Paddelboot oder Kajak.

Privater Landgang mit Schnorchelausflug und Sonnenbad

Entspannen können die Kreuzfahrturlauber am drei Kilometer langen Sandstrand der Insel. Der hat zum Teil einen flachen Einstieg, der sich für Strandspiele und Kinder eignet. Sonnenliegen und Cabanas, also kleine Strandhütten, können gemietet werden.

Die Insel wird am 9. November 2019 erstmals angesteuert. MSC-Kreuzfahrtschiffe bleiben bis in den späten Abend dort liegen, damit Besucher die Sonnenuntergänge genießen können. An Land wird es Musik von DJs und Livebands geben.