Nachtzug: Diese Routen in Europa sind zum Träumen | reisereporter.de

Zum Träumen: Die schönsten Nachtzugfahrten in Europa

Nachtzug – schon das Wort versprüht einen nostalgischen Zauber. In unserem Kopf sehen wir uns auf staubigen Samtsitzen durch die Landschaft rattern. Ein vergessenes Gefühl macht sich breit: Gemächlichkeit.

Der Luxusnachtzug Venice-Simplon-Orient-Express am Berliner Hauptbahnhof.
Der Venice-Simplon-Orient-Express ist im Flair der 20er-Jahre auf den Schienen unterwegs – wie hier beim Halt in Berlin.

Foto: imago/epd-bild/Jürgen Blume

In Zeiten, in denen wir in ein, zwei Stunden zwischen Metropolen und Kulturen hin- und herjetten können, scheinen Nachtzüge erst mal ziemlich widersinnig. Die Fahrt dauert länger, die Züge sind oft ziemlich unbequem – und trotzdem ist dieser altmodische Flair genau das, was den Zauber von Reisen im Nachtzug ausmacht. 

Lust bekommen? Wir präsentieren sieben der schönsten und kultigsten Nachtzugfahrten in Europa:

1. Von Berlin nach Moskau mit dem „Mauersegler“

reisereporterin Maria ist mit dem Nachtzug von Berlin nach Moskau gefahren – und hat uns mit ihrem Storytelling über die lange, überraschend unromantische und dennoch eindrucksvolle Reise verzaubert. 

In 20 Stunden bringt dich der Euronight 441 von der deutschen in die russiche Hauptstadt. Genügend Zeit, um bei der vorbeigleitenden Landschaft langsam in die russiche Kultur einzutauchen. 

Preise starten bei rund 200 Euro in der zweiten Klasse. 

2. Von London nach Venedig mit dem Venice-Simplon-Orient-Express

Lust auf Luxus pur? An Bord des Venice-Simplon-Orient-Express findest du diesen im Überfluss. Der moderne Orient-Express ist wie eine Zeitreise in die glamourösen 20er-Jahre. Stilecht mit Zugführern in schicker Uniform, rüschigem Speisewagen und Pianomusik im Barwagen.

Die klassische Route führt von London nach Venedig mit einer Übernachtung. Manchmal werden aber auch andere Ziele angeboten, darunter Berlin, Paris, Prag, Budapest und Istanbul.

Einziger Nachteil: Der Luxus spiegelt sich auch im Preis wieder. Mit Kosten um 2.500 Euro pro Nacht ist dieser Nachtzug eher ein „Once in a lifetime“-Erlebnis.

3. Nachtzug nach Lissabon mit Trenhotel

Jep, du kannst den Roman „Nachtzug nach Lissabon“ von Pascal Mercier tatsächlich zum Leben erwecken. Von Madrid oder der französischen Stadt Hendaya aus fahren Nachtzüge in die portugiesische Hauptstadt – und das sogar ziemlich günstig! 

Mit den Trenhotel-Zügen des staatlichen Eisenbahnunternehmens von Spanien, Renfe, schaukelst du durch die spanische und portugiesische Landschaft. 

Die Züge sind natürlich wesentlich schlichter als der Orient-Express, dafür starten die Preise bei 29 Euro pro Person für einen Sitzplatz. Im Schlafwagen wird’s etwa doppelt so teuer. 

4. Von Helsinki nach Lappland mit dem Weihnachtsmann-Express

In der finnischen Hauptstadt einschlafen und im Weihnachtsmanndorf Rovaniemi aufwachen? Das geht mit den Nachtzügen in Finnland. Auf dem Weg siehst du endlose Wälder und Hunderte Seen im Mondlicht oder im Schein der Mitternachtssonne. 

In Lappland angekommen kannst du – im Winter – zum Beispiel das Eishotel besuchen oder die weiße Landschaft beim Schneeschuhwandern oder im Huskyschlitten bestaunen.

Das Beste: Der finnische Nachtzug ist total bezahlbar, ein Ticket im Schlafabteil für eine Person kostet ab 80 Euro. 

5. Von London in die Highlands mit dem Caledonian Sleeper

Vom Vibrieren der Metropole in die Weite der Highlands – der Caledonian Sleeper fährt dich einmal quer übers britische Festland. Und uns würde es nicht wundern, wenn du dich zwischendurch wie im Hogwarts Express auf den Spuren von Harry Potter fühlst.

Klar, du könntest auch fliegen. Aber durch die nebelverhangenen Hügel in sattem Grün zu fahren ist der perfekte Auftakt für deine Schottland-Reise. Vor allem, weil im Bordbistro schottischer Whisky und Craftbeer ausgeschenkt werden. Cheers!

Der Highland-Nachtzug ist zwar kein Schnäppchen – mit Preisen ab 187 Euro im Schlafabteil aber wirklich noch bezahlbar.

6. Von Trondheim nach Bodø mit dem Nordlandzug

Das Outdoor-Reiseziel schlechthin macht auch hinter einem Zugfenster eine gute Figur: Der Nordlandzug bringt dich von Trondheim nach Bodø. Dabei legt er fast 730 Kilometer zurück, überquert fast 300 Brücken – und den Polarkreis. Spektakuläre Aussichten sind bei dieser Zugfahrt garantiert. 

Falls du danach noch eine Dosis Norwegen vertragen kannst: In Bodø starten Fähren auf die Lofoten.

Preise: ab 122 Euro im Schlafwagen.

7. Von Paris nach Venedig mit Thello

Von einer der romantischsten Städte der Welt in die andere: Das geht mit Thello. Die Reise beginnt in Paris und führt dich über Dijon, Mailand, Verona und Padua bis nach Vendig – oder andersherum. Die Züge bieten keinen unnötigen Schnickschnack, sind also perfekt für Budget-Traveller. 

Tickets starten bei 29 Euro im Abteil mit sechs Pritschen, komfortabler sind Zweierkabinen mit eigenem Bad und Frühstück ab 85 Euro.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite