Das Flugzeug war auf dem Weg von Dubai nach Oslo, als das Triebwerk stotterte. Die Piloten entschieden sich dazu, am Flughafen Shiraz im Iran zwischenzulanden. Doch diese Entscheidung hat ungeahnt schwerwiegende Folgen.

Die Maschine hängt jetzt seit mehr als einem Monat an dem Airport fest. Der Grund dafür sind die Wirtschaftssanktionen der USA gegen den Iran im Atomstreit.

Wegen US-Sanktionen: Flugzeug kann Iran nicht verlassen

Norwegian Air hat keine Basis im Iran – und keine Maschine der Fluggesellschaft war je zuvor in das Land geflogen, berichtet die „New York Times“. Daher habe sich die Airline auch nie mit den Vorschriften vor Ort vertraut gemacht.

Die Folge: Wegen des Embargos ist es schwierig, ein Ersatztriebwerk nach Shiraz zu bringen. Denn die notwendige Ausnahmegenehmigung, um nicht gegen die Sanktionen zu verstoßen, hat die norwegische Airline nicht. Es sei völlig unklar, wann die Maschine wieder abheben könne, so ein Airline-Sprecher gegenüber der New Yorker Zeitung.

Passagiere könnten bei Reise in USA Probleme bekommen

Und auch für die 186 Passagiere und sechs Crewmitglieder könnte die ungeplante Zwischenlandung böse Folgen haben. Zwar wurden sie am nächsten Tag mit einer eingeflogenen Ersatzmaschine an ihr Ziel gebracht.

Wer jedoch plant, in die USA zu reisen, könnte Probleme bekommen. Denn die aktuellen US-Bestimmungen sehen vor, dass nach einem Aufenthalt im Iran eine visumfreie Einreise in die Vereinigten Staaten nicht mehr möglich ist.