Jeden Tag hat die Mutter von Sara Weber zwei Reihen für ihren Schal gestrickt, ein Jahr lang. Die Farbe Grau symbolisierte Verspätungen von weniger als fünf Minuten, rosa Wolle kam zum Einsatz, wenn die Züge der Pendlerin fünf bis 30 Minuten Verspätung hatten, und rote bei mehr als 30 Minuten Verspätung. Das Ergebnis ist ein bunt gestreifter Deutsche-Bahn-Verspätungsschal.

Verspätungsschal bringt 7.550 Euro für die Bahnhofsmission

Ein Bild des Verspätungsschals auf Twitter, das ihre Tochter gepostet hatte, wurde zu einem viralen Hit – und der Schal jetzt versteigert. Die Auktion auf Ebay ist beendet. Das Ergebnis: 7.550 Euro, die die Pendlerin der Bahnhofsmission spenden will. 

Mit dem Twitter-Account der Bahnhofsmission bedankten sich die Mitarbeiter und schrieben, sie seien „sehr begeistert und sehr dankbar“. Mit dem Geld könnten sie ganz vielen Menschen helfen.

Ein halbes Jahr Verspätungen der Deutschen Bahn in einem Schal

Von sechs verstrickten Wollknäueln war übrigens die Hälfte grau. Nur die Hälfte des Jahres waren die Züge der Pendlerin also mehr oder weniger pünktlich.

Einige Twitter-Nutzer munkeln deshalb, ob nicht der Vorstand der Deutschen Bahn den Schal ersteigert hat – als Erinnerung an das Pünktlichkeitsproblem.

Ob das stimmt? Sara Weber hat den neuen Besitzer des Schals in ihrem Post leider nicht verraten.