Die Bronzestatue des Weltfußballers Cristiano Ronaldo in seinem Geburtsort Funchal auf Madeira ist ein beliebtes Motiv für Erinnerungsfotos. Und wer genau hinschaut, erkennt, welcher Teil seines Körpers offenbar besonders begehrt ist. 

Denn nicht nur die Hände, vor allem der Schritt der Ronaldo-Statue glänzt verdächtig golden, während der Rest eher mattbraun aussieht. 

Seit die Staute vor rund vier Jahren aufgestellt wurde, hat sich ein beherzter Griff an Cristianos bestes Stück scheinbar zu einem glücksbringenden Ritual unter Touris entwickelt.

Ein ähnliches Phänomen kannst du zum Beispiel in Verona beobachten: Dort hat die Statue von Shakespeares Julia eine glänzende rechte Brust. Ein Griff bringt angeblich Glück.

Cristiano Ronaldo prägt seine Heimat Madeira

Am Flughafen von Madeira, der nach dem Fußballer benannt ist, gab es übrigens eine weitere (peinliche) Ronaldo-Statue: Die bronzene Büste des Künstlers Emanuel Santos wurde im März 2017 enthüllt. Viele Menschen machten sich in den sozialen Medien über die „Fratze“ lustig, die dem Gesicht von Ronaldo überhaupt nicht ähneln würde: 

Mittlerweile hat der Künstler eine neue Büste gefertigt. Seit dem vergangenen Jahr werden Reisende am Flughafen Madeira-Cristiano Ronaldo von einem symmetrischen Gesicht des Kickers begrüßt.

Mit diesem Ergebnis dürften Fans und der Künstler gleichermaßen zufrieden sein. Ronaldos damaliger Verein Real Madrid erinnerte mit der neuen Version des Abbilds daran, dass jeder eine zweite Chance verdient habe. Amen.