Zu süß: Vergessener Teddy macht Urlaub im Luxushotel auf Hawaii

Zu süß: Vergessener Teddy macht Urlaub in Luxushotel

Diese Geschichte zaubert im kalten Winter ein bisschen Sonne ins Herz: Die Mitarbeiter in einem Resort auf Hawaii schickten einen vergessenen Teddy auf Abenteuer – um den verzweifelten Jungen aufzumuntern.

Ein brauner Plüschteddybär sitzt am Strand und blickt aufs Meer.
Das Plüschtier eines kleinen Jungen durfte seinen Hawaii-Urlaub um ein paar Tage verlängern. (Symbolfoto)

Foto: imago/Photocase/elmue

Was für ein Traumurlaub: In einem luxuriösen Resort direkt am Strand auf Hawaii übernachten, am Pool entspannen, eine Maniküre im Spa bekommen, durch den Park spazieren, das Personal kennenlernen, einen Blick hinter die Kulissen werfen und dann ganz entspannt auschecken. Was wie der Luxusreiseplan eines Menschen klingt, hat tatsächlich ein kleiner Plüschteddy „erlebt“.

Ein Teddybär auf Abwegen – vergessen im Hotel

Der Teddybär Sutro hatte seinen Besitzer, einen kleinen Jungen, mit dessen Eltern in den Urlaub auf Hawaii begleitet. Dort wurde der kuschelige Freund allerdings vergessen – und der Junge war todtraurig, als er das Verschwinden zu Hause bemerkte.

Mit wenig Hoffnung, dass der Bär in dem großen Hotel Grand Hyatt Kauai gefunden wird, schrieb Mutter Anna an das Hotel. Und sie wurde von der Antwort zu Tränen gerührt: 

Denn ihre Mail landete bei zwei Housekeeping-Mitarbeitern, die Sutro und die Kuschelrobbe, die die Familie im Urlaub gekauft hatte, auf eine Reise durchs Hotel schickten. Mit Fotos dokumentieren Julien und Rachel die Abenteuer der Kuscheltiere: Mal liegen die beiden am Strand, mal am Pool, und sie treffen zahlreiche Mitarbeiter des Hotels. 

Julien habe selbst Kinder, erzählte er dem Sender „CNN“: „Ich verstehe total, wie verzweifelt Kids sein können, wenn sie merken, dass ihr bäriger Kumpel fehlt.“

Als Anna die Bilder in einer Antwortmail erhielt, war sie sprachlos: „Danke an Julien und seine Kollegen, die offensichtlich alle entzückende Menschen sind und mich (und ein paar Duzend Kollegen) heute echt zum Weinen gebracht haben“, schreibt sie in einem Tweet. 

Fotos von den Urlaubsabenteuern verzaubern den Teddybesitzer

Bis die Kuscheltiere per Post wieder bei der Familie in San Francisco angekommen sein werden, will sie ihrem Sohn jeden Tag einige der Fotos von Sutros Abenteuern zeigen, um ihm die Wartezeit zu versüßen. Von den ersten Bildern sei er bereits „komplett begeistert“, schreibt Anna. 

Ihr persönlicher Höhepunkt: Ein Foto von Sutro und der Robbe, die aus dem Hotel auschecken. 

Was für eine herzerwärmende Geschichte!

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite