Sie erschüttern, berühren, amüsieren oder rütteln wach: Mit ihren Bildern erzeugen die diesjährigen Fotografen des Jahres die ganze Bandbreite der Gefühle. 

Um ihre Arbeit zu ehren, kührt der Travel Photographer of the Year Award jährlich die besten Bilder von Landschaften, Tieren und Menschen. Der reisereporter zeigt dir, welche Arbeiten in diesem Jahr abgesahnt haben: 

Sieger der Kategorie „Gesichter, Menschen, Kulturen“

Gewinnerin der Kategorie „Gesichter, Menschen, Kulturen“: Marinka Masséus mit Fotografien von Albino-Kindern in Tansania.

Das Portfolio „Under the Same Sun“ der Fotografin Marinka Masséus macht auf die Lebensumstände von Albinos in Tansania aufmerksam.

In dem afrikanischen Land glauben noch immer viele Menschen, dass es Glück bringt, einen Menschen mit Albinismus zu töten. Zudem sind Augen und Haut dieser Menschen ohne Pigmente und daher ohne natürlichen Schutz der Sonne ausgesetzt. 

Starke Bildkomposition: Dieser Kleine Suri-Junge in Äthiopien überzeugte die Jury als bestes Einzelbild in einem Portfolio.

Als bestes Einzelfoto in dieser Kategorie wurde dieses Bild von Danny Yen Sin Wong aus Malaysia ausgezeichnet. Es zeigt einen kleinen Jungen in Kibish, Äthiopien. Er gehört zum Volk der Suri oder Surma, die im Südwesten des Landes noch sehr ursprünglich leben.

Sieger der Kategorie „Natürliche Welt“

Mit seinen Bildern von Agavenpflanzen sicherte sich Javier Herranz Casellas aus Spanien den ersten Platz in der Kategorie Natur.

Ungewöhnliche Perspektive: Javier Herranz Casellas sicherte sich mit einem Portfolio aus Nahaufnahmen von Agaven den ersten Platz unter den Naturfotografien.

Seine Bilder sind in dem Naturpark Cabo de Gata in der andalusischen Stadt Almería entstanden.

Der Fuego-Vulkan bei Antigua spuckt glühende Lava und Asche in den Nachthimmel.

Als bestes Einzelfoto wurde der klare Sternenhimmel über einem ausbrechenden Vulkan in Guatemala gekürt. In der oberen linken Bildecke funkelt hell die Milchstraße. Das Bild wurde in 4.000 Metern Höhe vom Gipfel des Acatanango-Vulkans aufgenommen.

Das ist der Fotograf des Jahres 2018

Photographer of the Year ist in diesem Jahr Stefano Pensotti. Die Jury findet, dass die acht Bilder des Italieners das Leben rund um den Globus beleuchten. Er ist übrigens der erste Italiener seit Beginn der Awards vor 16 Jahren, der den Toptitel einheimst.

Dieses Foto von Einwohnern in Timbuktu, die im Hafen von Kabara baden und Wäsche waschen, bescherte Stefano Pensotti den Titel als „Travel Photographer of the Year“.

Diese Bilder haben uns außerdem beeindruckt: 

Falls du die ausgezeichneten Fotografien live erleben willst: Im Frühjahr 2019 werden die Siegerfotos in London ausgestellt.