Kurz vor Weihnachten: Billig-Airline Wow Air feuert 111 Mitarbeiter

Wow Air feuert 111 Mitarbeiter kurz vor Weihnachten

Billigflieger Wow Air kämpft ums Überleben: Jeder zehnte Angestellte musste am vergangenen Donnerstag das Unternehmen verlassen. Auch die Flotte wird als Sparmaßnahme auf elf Flugzeuge fast halbiert.

Ein pink Flugzeug von Wow Air landet bei Nebel am Flughafen Schiphol in Amsterdam.
Trübe Zeiten für die isländische Billig-Airline.

Foto: imago/ZUMA Press/Nicolas Economou

Die isländische Airline Wow Air ist vor allem für günstige Flüge in die USA bekannt. Derzeit steckt die Billig-Airline allerdings in der Krise und macht mit Massenkündigungen Schlagzeilen. 

Denn Wow Air fehlt zurzeit das Geld, das Unternehmen ist nicht zahlungsfähig. Eigentlich sollte der amerikanische Kapitalfonds Indigo Partners in die Pleite-Airline investieren, die Entscheidung steht aber noch aus. 

Wow Air entlässt jeden zehnten Mitarbeiter und verringert die Flotte

Bis dahin sei es notwendig, 111 Mitarbeiter zu entlassen und die Flotte von 20 auf elf Flugzeuge zu verkleinern, teilte das Unternehmen mit. Durch den Verkauf der Flieger des Typs A330 und A321-200 sollen knapp 8,8 Millionen Euro in die leere Kasse kommen.

Neuer Flugplan: Billig-Airline Wow Air streicht Flugrouten

Das bedeutet aber auch: Die Airline stellt zahlreiche Routen ein. Ab Februar will Wow Air daher mit einem neuen Flugplan unterwegs sein. Verbindungen im Dezember und Januar seien zunächst kaum betroffen, berichtet das dänische Branchenmagazin „Chek-In“.

In Deutschland fliegt Wow Air von den Flughäfen Düsseldorf, Frankfurt und Berlin-Schönefeld nach Island, Kanada und in die USA.

Als ursächlich für die schlechte finanzielle Lage der Airline werden vor allem drei Gründe genannt: die Anschaffung von Langstreckenflugzeugen, die Einführung der Kategorien Premium und Comfy sowie die Erweiterung des Streckennetzes auf beiden Seiten des Atlantiks. 

Drohende Pleite: Wow Air vor dem Aus?

All diese Maßnahmen hätten Wow Air vom Ursprungsprodukt – Billigflüge ohne Schnickschnack – entfernt und das Geschäft verkompliziert. 

Ob Wow Air die aktuelle Krise übersteht, hängt nun in großem Maße von der Entscheidung der Investmentfirma ab. Die bereits entlassenen Mitarbeiter wird das aber wohl kaum trösten.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Fünfte Jahreszeit
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite