Die kanarische Insel Fuerteventura hat einen Popcorn-Strand!

Diese kanarische Insel hat einen Popcorn-Strand!

Kein Photoshop, versprochen! Dieser Strand auf der Kanareninsel Fuerteventura sieht tatsächlich so aus, als wäre dort eine Popcornmaschine explodiert. Essen solltest du die Flocken aber besser nicht.

Auch wenn es aussieht wie Popcorn: Bitte nicht reinbeißen.
Auch wenn es aussieht wie Popcorn: Bitte nicht reinbeißen.

Foto: instagram.com/d.maucis

In dieser Bucht ganz im Norden von Fuerteventura liegen überall Flocken herum, die Popcorn zum Verwechseln ähnlich sehen. Der Strand trägt daher auch die Spitznamen „Popcorn Bay“ und „Popcorn Beach“.

Aber: Nicht draufbeißen, da könnte dir glatt ein Stück vom Zahn abbrechen. Denn tatsächlich handelt es sich dabei um weiße Korallen.

Strand auf Fuerteventura: Sieht aus wie Popcorn, sind aber Korallen

Den Strand finden Urlauber am Ende eines Feldweges nordwestlich des Ortes Corralejo. Dort werden die weißen Korallen an Land gespült und vermischen sich mit vulkanischen Felsen und dem Sand. Und je näher du ihnen kommst, desto mehr sehen sie aus, als wären sie eben erst aus der Popcornmaschine gekommen.

Die Urlauber stehen total drauf. Unter dem Hashtag #popcornbeach gibt’s auf Instagram inzwischen Hunderte Fotos und Videos.

Fuerteventura: Das kannst du sonst noch in Corralejo machen

Corralejo ist der zweitgrößte Urlaubsort auf Fuerteventura – und der Popcorn-Strand ist nicht das einzige Natur-Highlight. Im Norden etwa können Urlauber im Naturpark Parque Natural de Corralejo wandern und dabei weitläufige Dünen, zerklüftete Lavalandschaften und Vulkankegel bestaunen.

Und im Süden des Ortes erstreckt sich das 20 Quadratkilometer große und unter Naturschutz stehende Wanderdünengebiet El Jable.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Fünfte Jahreszeit
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite