Der Name mag vielleicht harmlos klingen, aber: Am Wedding Cake Rock („Hochzeitstortenfels“) in Australien sind bereits mehrere Touristen verunglückt. 

Aktuelle Deals

Beliebter Selfie-Spot in Australien ist lebensgefährlich

Und: Durch Erosion könnte der Fels jeden Moment ins Meer brechen. Wenn dann gerade leichtsinnige Touristen darauf herumturnen, wäre das eine Katastrophe.

Die Behörden versuchen deshalb, Besucher mit Rangern, einem Zaun und der Androhung hoher Strafen vom Betreten des Felsens abzuhalten. Zuletzt patrouillierten sogar Polizisten am Wedding Cake Rock

Neuer Zaun soll leichtsinnige Instagrammer fernhalten

Jetzt ist eine neue Maßnahme geplant: Im kommenden Jahr will der National Parks and Wildlife Service den Zaun rund um den felsigen Küstenstreifen erneuern. 

Er soll, wie der aktuelle Zaun, rund eineinhalb Meter hoch werden, aber aus einem robusteren Material bestehen, das schwerer zu erklimmen ist. Das bestätigte eine Sprecherin des Royal National Park, in dem der Fels liegt, der „Sun“. Bleibt nur zu hoffen, dass sich die Investition auch wirklich lohnt.