Paar prügelt sich im Flugzeug: Lebenslanges Flugverbot

Paar prügelt sich im Flieger: Lebenslanges Flugverbot

Auf einem Flug von London nach Gran Canaria mit Jet2 ist der Streit eines Paares so außer Kontrolle geraten, dass die Maschine nach Faro umgeleitet wurde. Jetzt wurden die Streithähne verurteilt.

Ein Flugzeug von Jet2 am Himmel.
Ein Paar aus England darf nach einem handgreiflichen Streit an Bord bis zum Ende ihres Lebens nicht mehr mit Jet2 fliegen.

Foto: imago/ZUMA Press

Was für ein Theater: Pauline G. und Ronald S. gerieten während eines Urlaubsfluges so sehr aneinander, dass sie sich gegenseitig laut beschimpften und schließlich sogar aufeinander einschlugen. 

Zufällig befanden sich ein Polizist außer Dienst und ein ehemaliger Polizist an Bord. Sie halfen der Besatzung dabei, die Streithähne zu trennen. Zur Sicherheit der anderen Passagiere entschied die Crew dennoch, außerplanmäßig in Faro zu landen.

Prügelpassagiere dürfen nie wieder mit Jet2 fliegen

Nach der Landung in Portugal wurde das Paar von der örtlichen Polizei abgeführt. Mit 90 Minuten Verspätung setzte der Flieger seine Reise fort. 

Bereits unmittelbar nach diesem Vorfall am 6. Juni 2017 hatte Jet2 ein lebenslanges Flugverbot gegen die Krawallpassagiere verhängt. 

Jetzt entschied ein Gericht, dass Pauline und Roland außerdem umgerechnet mehr als 3.300 Euro Entschädigung an die Airline zahlen müssen. Das teilte Jet2 jetzt mit. 

Phil Ward, Geschäftsführer von Jet2.com: „Die Entscheidung des Gerichts zeigt, dass störendes Verhalten im Flugzeug ernste Konsequenzen haben kann.“

Dass Jet2 aggressive Passagiere an Bord nicht toleriert, zeigt auch die vor etwa drei Jahren eingeführte „Onboard Together“-Initiative. Mehr als 100 Passagiere wurden seitdem aufgrund ihres Verhaltens mit einem lebenslangen Flugverbot belegt.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Fünfte Jahreszeit
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite