Mehr als 1,8 Millionen Menschen strömen jedes Jahr auf den Erfurter Weihnachtsmarkt. Und die sind offenbar ziemlich begeistert: Mehr als 200.000 Teilnehmer aus der ganzen Welt wählten im Onlinevoting von „European Best Destinations“ den Markt auf Platz fünf der schönsten Weihnachtsmärkte in Europa.

Nur Tallinn (Platz 1), Budapest (Platz 2), Straßburg (Platz 3) und Wien (Platz 4) sind noch beliebter. Die nächsten deutschen Weihnachtsmärkte im Ranking sind Aachen (Platz 8), Leipzig (Platz 13) und Dresden (Platz 14). 

Aktuelle Deals

In Erfurt finden Besucher an mehr als 200 Ständen Kulinarisches und Handwerkliches aus allen Regionen Thüringens, zum Beispiel gibt’s Thüringer Rostbratwurst in XXL oder Christbaumschmuck aus Lauscha. Und das alles inmitten der romantisch-historischen Kulisse des Doms, der Kirche und der mittelalterlichen Altstadt.

Erfurt: Schönster Weihnachtsmarkt, hässlichster Weihnachtsbaum?

Alles wunderschön… und dann steht da in der Mitte des Marktes diese dürre, gar ausgefranste Rotfichte. Der Erfurter Weihnachtsbaum ist tatsächlich nicht schön – und bekommt Spitznamen wie „Krüppelkiefer“ oder „Pannenbaum“. Die Erfurter wehren sich und nennen die Fichte nun liebevoll „Rupfi“. 

Übrigens: Die Nutzer von Facebook und Google sehen das etwas anders. Dort ist der Weihnachtsmarkt in Erfurt mit durchschnittlich 4,5 von 5 Punkten bewertet worden und erlangte in einem Ranking so den neunten Platz. Vorn liegt hier der Bremer Weihnachtsmarkt.

Aber Ranking hin, Ranking her: Nach ein, zwei Glühwein haben wir uns vermutlich irgendwann jeden Weihnachtsmarkt schöngetrunken.