Bahn-Streik: 7 Wege, wie du trotzdem ans Ziel kommst

Bahnstreik: 7 Wege, wie du trotzdem ans Ziel kommst

Der Fernverkehr war bundesweit eingestellt, in vielen Bundesländern standen die Regionalzüge still: Der Bahnstreik hat Deutschland lahmgelegt. Wir haben sieben Wege parat, die dich doch noch ans Ziel bringen.

Zug fährt nicht? Kein Grund zum traurig sein. Es gibt Alternativen, und wir verraten sie dir.
Zug fährt nicht? Du musst nicht traurig sein. Es gibt Alternativen, und wir verraten sie dir.

Foto: imago/Markus Heine

1. Fahrgemeinschaften

Oldschool, aber eigentlich ganz logisch: Handy raus, die Kollegen oder Freunde anrufen – und sich eine Autofahrt zum Ziel kostentechnisch teilen. Gespräche und Spaß inklusive.

2. Mitfahrgelegenheiten

Kein Auto und auch keine Kollegen oder Freunde am Start, die dich mitnehmen können? Dann such doch online nach einer Mitfahrgelegenheit – Anbieter sind zum Beispiel Blablacar, fahrgemeinschaft.de und bessermitfahren.de

Du hast  es nicht so mit dem Internet? Dann hilft nur an die Straße stellen und Daumen raus: Trampen!

3. Mietwagen

Wenn du kein Auto zur Verfügung hast, ist auch ein Mietwagen natürlich eine Option: Günstige Mietwagen gibt es zum Beispiel bei Europcar und Sixt. Für rund 150 Euro bekommst du bei Sixt beispielsweise einen 2er BMW, mit dem du von Hamburg nach Hannover fahren kannst.

Und da natürlich bis zu fünf Personen in das Auto passen, ist der Preis mit Mitfahrern (siehe den Punkt Fahrgemeinschaft) teilbar.

4. Taxi

Wenn nichts mehr geht (und du das nötige Kleingeld hast), gibt es natürlich noch das Taxi. Statt in der Zentrale anzurufen, lieber am nächsten Taxistand mit den Fahrern ins Gespräch kommen und einen Festpreis für die Strecke aushandeln. Wenn du noch einen Mitfahrer findest, ist die Taxifahrt dann gar nicht mehr so teuer.

5. Flixbus

Wenn die Bahn nicht fährt, freut sich der grüne Fernbusriese. Denn mit dem Flixbus kannst du in mehr als 2.000 Städte in Deutschland und Europa reisen – ein anderer Anbieter ist zum Beispiel Eurolines.

Vorteil: Die Alternative Bus ist relativ günstig (auf jeden Fall definitiv günster als ein Taxi). Spontan würdest du beispielsweise für rund 40 Euro von Berlin nach München kommen (Fahrzeit: knapp neun Stunden). Nachteil: Eine Busfahrt dauert meist länger als die gleiche Strecke mit der Bahn, es besteht natürlich auch die Gefahr von Staus.

6. Inlandsflüge

Umweltfreundlich ist es nicht gerade, aber wenn du wirklich dringend von einer größeren Stadt in eine andere musst, dann ist auch ein Inlandsflug eine Alternative (vorausgesetzt, du hast deinen Personalausweis dabei). Den Flug kannst du spontan online oder direkt am Flughafen buchen.

Beispiele für Flugrouten innerhalb Deutschlands sind: Hamburg–München, Dresden–Köln, München–Dortmund, Stuttgart–Berlin-Tegel, Düsseldorf–Nürnberg.

7. Fahrrad

Zugegeben, diese Alternative eignet sich eher für kürzere Strecken, Hamburg–München wollen wir dir da nicht zumuten (wobei: Radreisen liegen ja total im Trend). Aber Fahrrad fahren ist gesund, hält dich fit und du kommst völlig wach am Ziel an.

Wenn du kein eigenes hast oder schon am Bahnhof stehst und deins nicht dabeihast, dann nutz doch eines der Fahrradverleihsysteme, die es inzwischen in jeder großen Stadt in Deutschland gibt. Anbieter sind zum Beispiel Nextbike, Call a Bike, Byke oder Obike.

Dabei kannst du dir ein Bike to go mieten und je nach Anbieter entweder an einer Abgabestation oder überall im öffentlichen Raum abstellen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite