Er bedeckte sein Gesicht mit einem Taschentuch und verschickte ein Selfie mit den Worten „Terrorist an Bord“ auf Whatsapp: Diese geschmacklose Aktion an Bord einer Jet-Airways-Maschine brachte einen Passagier ins Gefängnis.

Der 21-Jährige wollte mit mehreren Freunden von Kalkutta im Nordosten Indiens nach Delhi fliegen. Heute Morgen um 8.15 Uhr hätte der Flug 9W472 abheben sollen. Der Terrorwitz sorgte aber dafür, dass die Maschine mit mehr als einer Stunde Verspätung startete – ohne den Witzbold an Bord.

Passagier macht Selfie mit Terror-Message und wird verhaftet

Wie die „Times of India“ berichtet, hatte ein Sitznachbar beobachtet, wie der Passagier per Whatsapp das „Terror-Selfie“ verschickte. Daraufhin informierte er die Flugbegleiter, die wiederum den Piloten über die Nachricht in Kenntnis setzten.

Beamte der indischen Polizei führten den Passagier umgehend aus dem Flugzeug ab und verhafteten ihn. Sein Gepäck wurde untersucht, es wurden aber keine verdächtigen Gegenstände gefunden. Der 21-Jährige sagte aus, nur einen Scherz unter Freunden gemacht zu haben. Trotzdem wurde er der Polizei in Kalkutta übergeben.

Nicht der erste Scherz über Bomben und Terror im Flugzeug

Schon in der Vergangenheit wurden Passagiere aufgrund von scherzhaften Terroräußerungen aus dem Flugzeug geworfen: Im Mai beispielsweise brach bei der Billig-Airline Lion Air eine Massenpanik an Bord aus, weil einer der Passagiere behauptet hatte, im Flugzeug befinde sich eine Bombe.