Die deutsche Urlauberin aus Berlin war mit ihrem Mann (64) und ihrem Sohn (30) und Freunden auf einer Wandertour auf der zu Sardinien gehörenden Insel San Pietro. Zu Beginn der Tour am Freitagnachmittag war das Wetter noch gut, als das Gewitter aufzog, machten sie sich auf den Rückweg zum Auto.

Aktuelle Deals

Deutsche Urlauberin auf Sardinien vom Blitz erschlagen

Doch dann geschah das Unglück: Die 61-jährige Frau wurde vom Blitz getroffen und mehrere Meter durch die Luft geschleudert, berichtet die italienische Nachrichtenagentur „Ansa“. Der herbeigerufene Rettungsdienst konnte nichts mehr für die Frau tun, sie starb an ihren Verletzungen. Ihr Mann und ihr Sohn erlitten einen Schock.

Die Deutsche war nicht das einzige Gewitteropfer auf Sardinien, auch eine 87-jährige Frau wurde vom Blitz erschlagen. Damit stieg die Zahl der Toten der seit Tagen wütenden Unwetter in Italien auf mindestens 20 an.

Unwetter in Italien sorgen weiter für Chaos

Starkregen und Sturm sorgen vor allem im Norden des Landes für Chaos. In der nordöstlichen Region Venetien wurden bei einem schweren Sturm am Donnerstag Hunderte Bäume entwurzelt. 160.000 Menschen seien ohne Strom, so der Gouverneur der Region, Luca Zaia. „Es ist wie nach einem Erdbeben.“ Die Altstadt von Venedig war zu mehr als 75 Prozent überflutet

Auch auf Sizilien führten heftige Regenfälle zu Überschwemmungen, in einigen Küstengegenden galt die höchste Unwetterwarnstufe. Auch an diesem Samstag warnen die Behörden in weiten Teilen Italiens vor Gewittern, starkem Regen und Sturm.