Die 5 besten Sehenswürdigkeiten in Neumünster | reisereporter.de

Die 5 besten Sehenswürdigkeiten in Neumünster

Mit fast 80.000 Einwohnern kommt Neumünster in der Rangfolge nach Kiel, Lübeck und Flensburg erst an vierter Stelle – dennoch hat auch die Stadt an der Schwale viele Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Thede Thießen
Thede Thießen
Das Alte Rathaus in Neumünster ist einen Besuch wert.

Foto: Thede Thießen

1. Das Alte Rathaus

Wenn du im Stadtzentrum unterwegs bist, lohnt sich ein Blick auf das Verwaltungsgebäude der Neumünsteraner. Es wurde von 1898 bis 1900 im Stil der Neugotik erbaut und sollte die wirtschaftliche Blüte der Stadt zu der Zeit widerspiegeln.

So finden sich in den Mosaiken am Eingang Symbole der Industrie und des Handels. Ikonisch sind auch die zwei Erkertürme zu beiden Seiten des Eingangs. Das Rathaus steht seit 1983 unter Denkmalschutz.

Altes Rathaus | Großflecken 59, 25934 Neumünster

2. Die historische Vicelinkirche

Sie gilt als Wahrzeichen Neumünsters – die Vicelinkirche. Das protestantische Gotteshaus entstand Anfang des 19. Jahrhunderts im Kleinflecken unweit ihres Vorfahren, der Bartholomäuskirche. Die war im 12. Jahrhundert vom Priester Vicelin errichtet worden und gab der Stadt mit Novum monasterium, das Neue Münster, ihren Namen.

Doch nach 700 Jahren war die alte Kirche baufällig, unter anderem riss 1762 die Glocke aus ihrer Verankerung. So wurde nach dem Entwurf des Kopenhagener Oberbaudirektors Christian Frederik Hansen die Vicelinkirche erbaut. Sie gilt als bedeutendster klassizistischer Kirchenbau in Schleswig-Holstein.

Vicelinkirche | Mühlenhof 42, 24534 Neumünster

3. Rencks Park – Zeugnis einer Blütezeit

Die Parkanlage wurde 1857 vom Tuchfabrikanten Detlev Anton Renck an der Klosterinsel angelegt. 1870 wurde der Park dann an die Stadt gestiftet als Erholungsgebiet für die Bürger.

Der Park lädt zum Spaziergang ein, bei dem du der Schwale folgen kannst und verschiedene Skulpturen sehen wirst. Entlang der Wege finden sich die Skulptur Pan von Hans Bauer, die Plastik Wellen von Erwin Reiter oder ein Denkmal für Hans Lorenz Renck, Erbe und Stifter der Grünanlage.

Dort findest du auch die unter Denkmalschutz stehende Kastanienallee, die zur Villa Köster führt – ein weiteres Zeugnis der erfolgreichen Textilindustrie in Neumünster.

Rencks Park | Zwischen Holstenstraße und Parkstraße

4. Grabmal in Terrakotta – das Mausoleum Mol

Die Familie Moll war eine Industriefamilie mit einer Eisengießerei in St. Petersburg und einem Emailierwerk in Neumünster.

Alexander Moll starb 1912 und wurde, wie auch sein Sohn, in dem Mausoleum bestattet. Es wurde vom Architekten Hans Roß entworfen und besticht vor allem durch seine Terrakotten. Die Figur Trauernde in der Mitte der Grabanlage wurde von Bildhauer Ludwig Isenbeck gestaltet.

Mausoleum Moll | Nordfriedhof, 24536 Neumünster

5. Der Wasserturm von Neumünster

Mit 48 Metern ist der Wasserturm Neumünster der Höchste in Schleswig-Holstein. Erbaut von 1899 bis 1900 ist er auch heute noch an das Leitungssystem der Wasserwerke Neumünster angeschlossen. Er dient vor allem dem Druckausgleich im Netz und als Wasserreservoir.

Ein Besuch des Turms lohnt sich auch bei Dunkelheit. Dann wirft das Lichtkunstwerk KELVIN von Till Nowak den Wasserturm in verschiedene Farben – je nachdem wie warm oder kalt es gerade ist.

Wasserturm Neumünster |Christianstraße 133, 24534 Neumünster

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite