Die Passagiere dieses Eurowings-Fluges von Köln nach Seattle, mussten starke Nerven beweisen. Am Samstag wurde der Flug EW168 annulliert. Zwei Tage später startete der Flieger zwar – mit acht Stunden Verspätung –, musste aber nach viereinhalb Stunden in der Luft wieder umdrehen.

Das zeigt der Flugplan und die Route der Verbindung auf „Flightradar24“:

Über Grönland musste der Flug EW168 umkehren und nach Köln zurück fliegen.

Aktuelle Deals

Erst annuliert, dann umgedreht: Eurowings-Flug EW168 hat Pechsträhne

Warum das Flugzeug eine Kehrtwende einlegen musste? Nach zwei Stunden Flug sei der Einsatzzentrale mitgeteilt worden, dass zur geplanten Ankunftszeit um Mitternacht in Seattle kein Zollpersonal mehr bereitstehen würde, erklärte ein Eurowings-Sprecher gegenüber dem „Aerotelegraph“. 

Zunächsten wurde im Cockpit und in der Zentrale nach einer Lösung gesucht, um den Flug trotzdem durchführen zu können – ohne Erfolg. Über Grönland kehrte der Flieger daher um und landete am Dienstagmorgen gegen 7.30 Uhr wieder in Köln.

Die Passagiere seien vor Ort mit Verpflegungsgutscheinen und Hotelzimmern versorgt worden, so Eurowings.

Einige Fluggäste machten ihrem Ärger auf Twitter aber dennoch Luft: 

Kein Wunder – bei insgesamt mehr als 72 Stunden Verspätung.