Die Piloten eines Fluges von Kalkutta nach Mumbai in Indien waren gerade dabei, alles für den Start vorzubereiten, als ein Passagier hartnäckig versuchte, ins Cockpit zu gelangen. Seine Begründung für die Randale: Er wolle sein Handy dort aufladen. Laut der Airline IndiGo wurde der Mann daraufhin aus dem Flugzeug verwiesen – und der Polizei übergeben. 

Randalierender Passagier von der Polizei abgeführt

Wie der britische „Guardian“ berichtet, sollen Beamte den Mann vernommen und im Anschluss daran freigelassen haben. Einige indische Medien schreiben, der „widerspenstige“ Passagiere sei betrunken gewesen.

Es ist diese Woche bereits der zweite Vorfall in Indien, bei dem sich ein Fluggast danebenbenommen hat. Am Montag hatte ein Passagier auf einem Flug von Delhi nach Bihar versucht, die Hintertür eines Flugzeugs zu öffnen. Er hatte offenbar gedacht, es handelte sich um die Toilettentür, die klemmt. „Der Standard“ berichtet, es sei sein erster Flug gewesen. 

Indien: Immer mehr Menschen können sich Flüge leisten

In Indien steigen die Einkommen, zugleich fallen die Flugpreise, entsprechend steigt die Zahl der Passagiere. Air Asia India hat angekündigt, ein Erklärvideo für Erstflieger zu produzieren. Wie „Free Malaysia Today“ berichtet, soll es darin sowohl um Pünktlichkeit als auch um die Nutzung der Toiletten gehen.