Wellig zieht sich die Landschaft hin, teils bewaldet, viele Weiden, Wiesen und Äcker. Willst du die Ecke besuchen, komm über die Autobahn 7 aus Richtung Flensburg oder fahre über Eckernförde und Kappeln an der Ostküste Schleswig-Holstein entlang.

Hier kannst du jederzeit rechts abbiegen und die Orte mit den ungewöhnlichen Namen besuchen wie etwa Goldhöft, Grahlenstein, Holmkjer, Kattrott, Lehbek, Ohrfeld oder Stenderup, die alle zum Amt Gelting gehören.

Hier bieten die Einheimischen Trödel an, der direkt an der Straße steht oder stellen frische Äpfel in rustikalen Körben an die Grundstücke, aus denen du dich bedienen kannst. Die Wege sind verschlungen, oft schmal über Hügel und kleine Senken.

Wassersportangebote gibt es reichlich. Ob SUP, Motorboot, Segler - hier kannst Du alles ausprobieren.
Wassersportangebote gibt es reichlich. Ob SUP, Motorboot, Segler - hier kannst Du alles ausprobieren. Foto: Günter Schellhase

Gelting selbst ist der Hauptort, der durch die Bundesstraße 199 geteilt wird. Hier findest du sofort die Touristinformation  mit freundlichen Menschen, die dir gerne hilfsbereit die Angebote erklären.

Überhaupt, der Geltinger an sich ist ein ganz freundlicher Mensch. Ob es die Mitarbeiter in der Verwaltung sind, die Trödlerin, die Fischbrötchenverkäuferin oder alle anderen. Hilfsbereit hören sie zu, geben gerne Auskunft, zeigen Routen auf Karten und erzählen Wissenswertes. Zum Beispiel, dass in einem Buch von König Waldemar der Luft- und Kneippkurort erstmals 1231 erwähnt wurde.

Besonders stolz sind die Geltinger darauf, dass der ganz große Tourismus noch an ihnen vorbei gegangen ist. Bettenburgen suchst du vergeblich, dafür bieten die Einheimischen in viele Pensionen Betten an, auch kleinere Gasthöfe haben Zimmer.

In Wackerballig kommen Wohnmobilisten und Camper voll auf ihre Kosten. Hier stehen oder Zelten sie direkt am Wasser mit Blick auf die Marina mit großen und kleinen Jachten. Auf Reiterhöfen kannnst du auf dem Pferderücken die Landschaft erkunden. Ob segeln, wandern oder radeln - vieles ist möglich am nordöstlichen Ende Deutschlands.