Wahnsinn: Dieser Weinkeller in Moldau ist 55 Kilometer lang!

Wahnsinn: Dieser Weinkeller ist 55 Kilometer lang!

Das gibt es nirgends sonst auf der Welt: Obwohl Moldau hierzulande wenig bekannt ist für Wein, hat es ein Weinkeller dort ins Guinnessbuch der Rekorde geschafft: Auf 55 Kilometern wird dort Wein gelagert. 

Zum staatlichen Weingut Milestii Mici bei Chisinau gehört der längste Weinkeller der Welt.
Zum staatlichen Weingut Milestii Mici bei Chisinau gehört der längste Weinkeller der Welt.

Foto: imago/ecomedia/robert fishman

Diese Dimensionen können wir uns kaum vorstellen: 1,5 Millionen Weinflaschen (!) lagern hier in labyrinthartigen unterirdischen Gängen nahe der Stadt Chisinau. Die Stollen haben insgesamt eine Länge von 250 Kilometern, von denen etwa 55 Kilometer als Lager dienen. Weltrekord, so lang ist kein anderer Weinkeller.

Die Republik Moldau liegt zwischen Rumänien und der Ukraine. Mit dem kontinentalen Klima eignet sich das Land perfekt für den Weinanbau – die Weinwirtschaft ist der wichtigste Produktionszweig des Landes. Seit den 60er-Jahren wird die Mileștii Mici, eine stillgelegte Mine, als staatseigener Weinkeller genutzt.

Der längste Weinkeller der Welt – mit 1,5 Millionen Weinflaschen

Die Wege im Keller – Weinstadt würde vielleicht besser passen – sind so breit, dass du mit dem Auto auf Besichtigungstour fahren kann. Die Straßen tragen Namen verschiedener Rebsorten. Bei konstanten zwölf bis vierzehn Grad Celsius und einer Luftfeuchtigkeit von etwa 90 Prozent sind die Bedingungen zur Lagerung von Weinen ideal.

So finden sich nicht nur Weine aus dem regionalen Anbau in den Regalen, sondern die edelsten und teuersten Flaschen des Landes. Mehr als 70 Prozent der Weine sind Rot, 20 Prozent sind Weiß und 10 Prozent Likörweine. Zu den Sorten gehören bekannte wie Pinot, Traminer und Riesling – aber auch regional spezielle Sorten wie Feteasca, Negru de Pucari und Trandafirul Moldovei. 

Besucher können die Sammlung nicht nur anschauen, sondern natürlich auch eine Weinverkostung buchen und einzelne Flaschen kaufen – und für Besonderheiten bis zu 2.000 Euro pro Flasche ausgeben. Jährlich kommen etwa 20.000 Touristen zur alten Mine.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Zur
Startseite