Die Boeing 737-800 war auf dem Weg von Xiamen in China nach Manila auf den Philippinen. An Bord des Fluges MF8667 waren insgesamt 165 Menschen, 157 Passagiere sowie acht Crewmitglieder. Um kurz vor Mitternacht (Ortszeit) setzte das Flugzeug zur Landung an, doch die ging schief.

Die Maschine rutschte von der Bahn und kam erst auf dem Rasen zum Stehen. Bei der Bruchlandung wurde das linke Triebwerk von der Tragfläche abgerissen, berichtet der „Aviation Herald“.

Aktuelle Deals

Bruchlandung bei Xiamen Airlines: Kein Passagier verletzt

Alle Passagiere wurden über Notrutschen evakuiert. Sie hatten offenbar Glück: Es gibt keine ernsthaften Verletzten, teilte die Airline auf Twitter mit.

Eine Sprecherin der Manila Airport Security sagte gegenüber „Channel News Asia“, dass es zum Zeitpunkt des Unfalls heftig geregnet habe. Warum genau die Maschine von der Landebahn abkam, sei noch unklar.

Flugzeug von Xiamen machte zwei Landeversuche 

Ein Flughafensprecher sagte, die Piloten hätten einen ersten Landeversuch abgebrochen. Der zweite Versuch habe ohne Kontakt mit dem Tower stattgefunden. 

Ein Mann filmte die Situation von seinem Sitzplatz aus, es ruckelt heftig, dann wird es schwarz und er stöhnt: „Ach du Scheiße.“