Du hast einen Urlaub in den USA, dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten, gebucht? Dann mach dich auf abwechslungsreiche Urlaubstage gefasst.

Doch was nützt dir die größte Vielfalt, wenn du deine elektronischen Geräte wie Handy, Tablet oder Notebook nicht benutzen kannst, weil du keinen oder einen falschen Reisestecker im Gepäck hast?

Ein Urlaub ohne Erinnerungsfotos ist wirklich blöd, schließlich ist selbst der stärkste Akku irgendwann leer. Außerdem möchtest du deinen eigenen Fön oder Rasierapparat benutzen. Hierfür benötigst du einen passenden Reiseadapter, denn die Steckdosen Typen in den USA unterscheiden sich von denen in Deutschland.

Warum benötigst du einen Reisestecker in den USA?

Es gibt keinen international gültigen Standard für Spannung und Frequenz des Stromnetzes, sowie das Format von Steckdosen. Auf den ersten Blick wirst du erkennen, dass die Steckdosen in den USA anders aussehen als in der Heimat. Während in Deutschland Stecker Typ C und F verbreitet ist, gibt es in den USA ausschließlich Stecker Typ A und B.

Nicht nur die Optik weicht vom deutschen Standard ab, auch Spannung und Frequenz sind in den USA anders. In Europa fließt Strom mit 230 bis 240 Volt aus der Steckdose. Die Spannung in den USA ist mit 110 bis 120 Volt deutlich niedriger.

Zudem unterscheidet sich die Frequenz. Diese beträgt in den USA 60 Hertz, in europäischen Ländern liegt sie bei 50 Hertz. Bei einigen elektronischen Geräten ist ein herkömmlicher Reiseadapter ausreichend. Manche Elektrogeräte benötigen zusätzlich einen Spannungswandler. Hinweise hierzu findest du auf den jeweiligen Geräten oder Steckern.

Welche Reisestecker sind sinnvoll?

Am besten kaufst du den Adapter bereits vor deiner Reise in Deutschland, denn nicht jedes Geschäft in den USA führt einen solchen Reiseadapter. Beachte außerdem, dass ein einfacher Reisestecker keinen Transformator beinhaltet, sodass viele deutsche Geräte damit in den USA nicht funktionieren.

Bewährt haben sich Universal Reiseadapter, denn diese haben einen integrierten Spannungsumwandler. Übrigens kannst du einen solchen Stecker nicht nur in den USA verwenden, sondern in weltweit über 150 Ländern. Die Investition lohnt sich also besonders für Reisehungrige.

So findest du den passenden Adapter

Berücksichtige unbedingt, dass sich viele Elektrogeräte heute über einen USB-Anschluss aufladen lassen. Wenn du nun einen Stecker kaufst, der keinen USB-Anschluss hat, kannst du diese Geräte nicht laden. Inzwischen gibt es eine große Auswahl an Reisesteckern mit USB-Anschluss.

Du kannst sie meist auch in anderen Reiseländern verwenden. Um dich vor Stromschläge zu schützen, achte bei Kauf auf geschützte Kontakte. Dann steht deinem gelungen USA-Urlaub mit jeder Menge positiver Spannung nichts im Weg.