Beluga XL: Dieser lächelnde Riesen-Wal fliegt jetzt für Airbus

Beluga XL: Dieser riesige Wal fliegt jetzt für Airbus

Flugzeug-Fans sollten öfter mal hochschauen: Die Beluga XL von Airbus hat ihren Dienst aufgenommen. Das Transportflugzeug heißt nicht nur wie ein Wal, es sieht auch so aus und ist ein echter Koloss der Lüfte.

Gestern hob die Beluga XL zum ersten Mal ab.
Gestern hob die Beluga XL zum ersten Mal ab.

Foto: imago images/ZUMA Press/Manuel Blondeau

Es ist länger als zwei Blauwale zusammen, so hoch wie ein dreistöckiges Haus und hat Platz für sieben Elefanten an Bord: Das neue Transportflugzeug von Airbus, die Beluga XL, ist 63,1 Meter lang, 18,9 Meter hoch und kann 51 Tonnen Gewicht transportieren. Dieser Koloss kann tatsächlich fliegen – und hat dabei immer ein charmantes Lächeln im Gesicht! 

Planespotter aufgepasst: Ab sofort ist der riesige Frachter mit der Kennung F-GXLH regelmäßig über dem Norden Deutschlands zu sehen. Die Beluga XL soll auch den Flughafen Hamburg-Finkenwerder ansteuern.

Sieht aus wie ein Wal: Beluga XL fliegt jetzt für Airbus 

Der erste Testflug fand bereits 2018 statt – vom Flughafen Toulouse-Blagnac aus. Er dauerte vier Stunden und elf Minuten und wurde genau überwacht. An Bord war neben den Piloten auch ein Ingenieur. 

Der Transportraum der Beluga XL ist riesig.
Der Transportraum der Beluga XL ist riesig. Foto: imago/ZUMA Press

Zudem verfolgten mehrere Ingenieure den Testflug vom Boden aus. Nach seinen ersten Flugversuchen landete das Flugzeug wieder sicher am Flughafen von Toulouse-Blagnac.

Nach ihrem Erstflug musste die Beluga XL weitere 600 Flugstunden absolvieren. Das ist geschafft, im November hat die Beluga XL offiziell die Zertifizierung der europäischen Luftfahrtbehörde Easa erhalten, die Flugzeugreihe ist damit offiziell für den Flugverkehr zugelassen. 

Der Vergleich: Airbus versus Belugawal

Die Beluga XL ist das Nachfolgermodell des europäischen Flugzeugbauers für den bisherigen Flieger Beluga ST – und um ganze sechs Meter länger.

Beluga XL: Der Wal von Airbus kommt zum Flughafen Hamburg-Finkenweder

Weitere fünf Modelle des Kolosses sollen bis 2023 die Beluga-ST-Flugzeuge nach und nach ersetzen. Sie sollen Rumpfteile und Tragflächen zwischen Produktionsstandorten hin- und herfliegen – anders als der ST kann der XL sogar zwei (und nicht nur eine) A350-Tragflächen transportieren.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren