In Neuseeland wurde kürzlich ein Pärchen aus einer Airbnb-Hütte geworfen – weil es im Pool der Hütte nackt gebadet hatte. Lauren Eve wollte sich mit ihrem Freund in Paihia, auf der Nordinsel eigentlich nur den Sonnenaufgang aus dem Pool der gebuchten Unterkunft aus angucken, schreibt sie auf Instagram:

Doch die Vermieter der Hütte, die direkt nebenan wohnten, machten ihnen einen Strich durch die Rechnung. Nicht, weil Lauren und ihr Freund nackt waren – sondern weil sie genau sechs Minuten zu lange im Wasser geblieben waren. 

Aktuelle Deals

Airbnb-Vermieter erlauben nur exakt eine Stunde im Pool

Die Vermieter erlaubten Gästen nämlich nur genau eine Stunde im Wasser. Als diese Zeit überschritten war, schritten die Vermieter ein. „Wahrscheinlich haben sie am Fenster gestanden und eine Stoppuhr laufen lassen“, schreibt Lauren.

Also kamen die Vermieter auf das Grundstück der Hütte und holten das Pärchen aus dem Pool.

Doch dann die Überraschung: Das Pärchen war nackt.

Das erschütterte die Vermieter so sehr, dass sie Lauren und ihrem Freund ein paar Stunden einräumten um ihre Sachen zu packen und eine neue Unterkunft zu finden.

Nackt im Pool: Airbnb-Host schmeißt Pärchen raus

Lauren und ihr Freund beteuern bei dem neuseeländischen Magazin „Stuff“, dass der Pool privat gewesen sei. Ein Airbnb-Sprecher sagte hingegen, dass der Pool in einem geteiltelten Bereich gelegen habe. 

Wer in dem Streit am Ende auch immer im Recht sein mag: Vielleicht sollte Lauren und ihr Freund beim nächsten Urlaub einfach direkt hier buchen...