Diesen Flug nach Palma de Mallorca hatten sich die Easyjet-Fluggäste sicherlich ganz anders vorgestellt. Denn: Ein Mann war so betrunken, dass er sich weigerte, das Flugzeug zu verlassen – und einem Steward sogar eine Kopfnuss gab. 

Der Easyjet-Flieger aus Paris hatte um 21 Uhr bereits zwei Stunden Verspätung. Fünf Fluggäste nutzten diese Zeit offensichtlich, um sich am Flughafen zu betrinken. 

Aktuelle Deals

Als sie sich noch vor dem Start im Flugzeug so sehr danebenbenahmen, wurden sie vom Bordpersonal aufgefordert, die Maschine zu verlassen. Es kam zu einem lautstarken Streit.

Situation bei Easyjet eskaliert: Steward bekommt Kopfnuss

Daraufhin eskalierte die Situation, einer der Passagiere gab einem Steward eine Kopfnuss.

Ein Video, das über Twitter verbreitet wurde, zeigt die Situation kurz nach der Attacke und wie sich der Passagier gegen die Festnahme durch Sicherheitspersonal wehrt:

Easyjet-Maschine startet mit 14 Stunden Verspätung

Der sowieso verspätete Flug musste daraufhin abgebrochen werden. Das berichtet die „Mallorca Zeitung“. Es war schon 3 Uhr, als der Randalierer aus dem Flugzeug gezerrt werden konnte. Der Flug wurde für 11 Uhr am kommenden Tag angesetzt. 

Die übrigen (nüchternen) Gäste konnten so insgesamt erst 14 Stunden später nach Mallorca abheben.