Sofia ist mit mehr als einer Million Einwohnerinnen und Einwohner die größte Stadt Bulgariens und architektonisch von vielen verschiedenen Epochen geprägt. Die Wahrzeichen der bulgarischen Hauptstadt stammen aus griechischer, römischer, osmanischer und sowjetischer Herrschaft.

Falls dir die kulturelle Vielfalt Sofias allein als Grund für einen Besuch dort noch nicht ausreicht, dann haben wir hier insgesamt zehn Gründe, warum du eine Reise nach Sofia unternehmen solltest.

1. Beeindruckende Architektur

Im gesamten Zentrum Sofias stehen viele beeindruckende Gebäude wie zum Beispiel das Narodno Sabranie, der Sitz des bulgarischen Parlaments.

Die Architektur der Stadt stammt wie erwähnt aus verschiedenen Epochen, deshalb gilt fast überall in Sofia: Egal, wohin du gehst und wohin du schaust, du wirst immer beeindruckt sein.

Der Sitz des bulgarischen Parlaments verbreitet dank seiner Beleuchtung nachts eine angenehme Atmosphäre.

Aktuelle Deals

2. Relikte aus dem Sozialismus bewundern

Der Sozialismus ist zwar schon einige Jahrzehnte nicht mehr aktuell, aber natürlich findest du noch viele Dinge in Sofia, die an die Zeit erinnern.

Neben Statuen und Denkmälern siehst du auch einiges an typisch sozialistischer Architektur – nicht unbedingt schön, aber Teil der bulgarischen Geschichte.

Vor und im Nationalmuseum der Militärgeschichte in Sofia gibt es viele beeindruckende Zeugnisse aus der sowjetischen Vergangenheit des Landes zu sehen.

3. Überraschende Street-Art

Für viele wahrscheinlich etwas unerwartet: die Straßenkunst-Szene in Sofia. Du findest sie überall in der Stadt, mal mehr, mal weniger kreative Street-Art.

In fast jeder Straße findest du ein kleines Kunstwerk auf einem Stromkasten oder ein aufwendiges Graffito an Hauswänden.

Über Geschmack lässt sich streiten, aber: Die Street-Art in Sofia macht den Stadtspaziergang um einiges bunter.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

4. Nicht so teuer

Ein vielleicht entscheidender Vorteil für deine Reise nach Sofia ist, dass es vergleichsweise günstig ist. Sowohl Hotels als auch Restaurants sind im Gegensatz zu anderen europäischen Metropolen durchaus bezahlbar.

Die Währung in Bulgarien heißt Lew (beziehungsweise Lewa im Plural). Geld wechseln (oder vor Ort abheben) nicht vergessen!

Das bulgarische Geld heißt Lew.

5. Bulgariens kulinarische Spezialitäten

Die bulgarische Küche ist sehr vielfältig und lecker. Und du kannst sie nirgendwo besser als in Sofia, der Hauptstadt des Landes, genießen. Der Joghurt und der Käse aus Bulgarien sind weltbekannt, aber auch sonst hat Bulgarien kulinarisch einiges zu bieten.

Viele Restaurants mit traditionellen Gerichten findest du beim Spazierengehen durch das Zentrum Sofias. Einfach mal ausprobieren.

6. Schnell und günstig erreichbar

Von Deutschland starten viele Direktflüge in Richtung Sofia. Verschiedene Fluggesellschaften bringen dich für kleines Geld in die bulgarische Hauptstadt. Der Flug dauert etwas mehr als zwei Stunden – da lohnt sich die Anreise selbst für einen Wochenendtrip.

Auch mit dem Zug kannst du nach Sofia reisen, allerdings musst du dann mehrmals umsteigen und dementsprechend genügend Zeit einplanen.

Von Deutschland ist man mit dem Flugzeug schnell in Sofia.

7. Sehr grüne Stadt

In Sofia gibt es viele grüne Parks, in denen du dich zwischendurch ganz entspannt von deiner Erkundungstour ausruhen kannst. In einigen gibt es auch kleine Cafés und Restaurants.

Den größten Park, den Borissowa Gradina, findest du in der Nähe der Adlerbrücke, hier gibt es sogar einen See. Perfekt für eine Pause im Grünen, um die heißgelaufenen Beine auszustrecken.

Zahlreiche grüne Parks laden in Sofia zum Ausruhen ein.

8. Bunte Blumen, überall

Die Sofiotinnen und Sofioten, wie die Einwohnerinnen und Einwohner Sofias auch genannt werden, machen ihre Stadt zu einem überdimensionalen Beet: In den Parks blühen sie sowieso, aber auch auf Verkehrsinseln und am Straßenrand sprießen viele bunte Blumen.

Die bunte Blütenpracht schafft eine ganz besondere Atmosphäre inmitten der vielen großen Gebäuden in der Innenstadt Sofias.

Vor der Nationalbibliothek der Heiligen Kyrill und Method in Sofia sind zahlreiche Blumen gepflanzt.

9. Geschichte erleben

Nicht zuletzt durch die Ausgrabungen der früheren römischen Stadt Serdika, die im Zentrum Sofias an vielen Orten zu sehen sind, kannst du in Sofia Geschichte live erleben.

Die verschiedenen architektonischen Epochen werden in Sofia sehr deutlich, dazu kommen viele Denkmäler, die an frühere Zeiten erinnern.

In Sofia kannst du die Ruinen der antiken Römerstadt Serdika bewundern.

10. Shopping in Sofia

Beim Thema Shopping wird Sofia dem Image einer europäischen Metropole gerecht. Sowohl große Modelabels als auch kleine, süße Läden mit origineller Mode findest du in der bulgarischen Hauptstadt.

Außerdem gibt es ein großes Angebot von Antiquitäten und antiken Schätzen, die du entweder in kleinen Geschäften, an Ständen an der Straße oder auf Plätzen beim Stöbern entdecken kannst.

Ein Flohmarkt auf den Straßen von Sofia.