Der Vorfall ereignete sich im indischen Bundesstaat Karnataka im Südwesten des Landes. Die Gokak-Wasserfälle sind ein beliebtes Ausflugsziel bei Touristen und Einheimischen.

Am vergangenen Samstag besuchte auch der Inder Ramjan mit ein paar Freunden die Naturattraktion. Für ein Foto sei der 35-Jährige über die Klippe der rund 50 Meter hohen Wasserfälle geklettert und rutschte dort ab, wie ein Video zeigt. Sein Sturz war tödlich.

Nur wenige Tage zuvor sind in Portugal zwei Australier von einer 30 Meter hohen Mauer in den Tod gefallen, weil sie  ein Selfie machen wollten und abrutschten.

Der Inder war angeblich betrunken, als er ein Selfie machen wollte

Laut der lokalen Zeitung „The New Indian Express“ seien sowohl Ramjan als auch seine Begleiter, betrunken gewesen, als sie bei den Gokak-Fällen ankamen. Mehrere Besucher hätten die Gruppe mehrmals vor den Gefahren ihrer Kletteraktion gewarnt, aber Ramjan habe sich nicht von der spektakulären Foto-Idee abbringen lassen.

Ein Screenshot des schrecklichen Videos, das zeigt, wie Ramjan in den Tod stürzt.
Ein Screenshot des schrecklichen Videos, das zeigt, wie Ramjan in den Tod stürzt. Foto: Facebook/Rahul Koni (Screenshot)

Videos, die im Internet kursieren, zeigen, wie der Mann noch weiter an der steilen Klippe hinunterkletterte und dabei den Halt verlor. Er stürzte 50 Meter tief, sein Körper blieb mehrere Tage verschollen.

In den letzten fünf Jahren seien 19 Menschen dort bei Unfällen oder Selbstmorden ums Leben gekommen, berichtete die indische Zeitung. Nun sollen Absperrungen an der Kante errichtet und Polizeipatrouillen aufgestellt werden.