Auf dem WORLD EXPLORER finden maximal 200 Gäste Platz. Weil er so klein ist, herrscht an Bord eine absolut familiäre Atmosphäre. Außerdem kann er dadurch in vielen kleinen Häfen Halt machen, zu denen die großen Hochseedampfer nicht kommen. Besonders für die kleinen Städtchen in den norwegischen Fjorden ist das ein absolutes Plus, denn die sollen künftig für die großen Hochseeschiffe reglementiert werden. In jedem Hafen hast du die Wahl zwischen individueller Freizeitgestaltung und organisierten Ausflügen. 

Heiße Quellen, Mystik und Nordlichter in Reykjavik

Die 9-tägige Soft-Expedition startet in der isländischen Hauptstadt, der am nördlichsten gelegenen Hauptstadt der Welt. Reykjavík bedeutet „Rauchbucht“, der Name rührt von Dämpfen der heißen Quellen her, die schon am Stadtrand blubbern.

Eine Straße mit bunten Häusern führt durch Islands Hauptstadt.

Bereits am nächsten Tag steuert das Schiff die Westermännerinseln an, die zu Island gehören. Dort erwartet dich bei einem Bootsausflug die atemberaubende Küste der Insel Heimaey und eine Papageitaucher-Kolonie oder du durchwanderst bei einer geführten Wanderung die vulkanisch geprägte Landschaft auf Island. 

Eskifjörður, das hübsche Fischerdorf im gleichnamigen 30 Kilometer langen Fjord wirkt am Fuße des Berg Holmatindur gelegen aufregend mystisch. Für individuelle Erkundungen empfehlen wir einen Spaziergang an den eindrucksvollen Ufern oder einen Besuch im Seefahrtsmuseum. Du interessierst dich für Nordlichter? Dann ist die Fotoausstellung über dieses einzigartige Naturspektakel unverzichtbar. 

Nordlichter strahlen über den Bergen in Island.

Schafe grüßen und Fisch essen

Über einen kurzen Stopp auf der Schafsinsel Färöer bringt dich das moderne Expeditionsschiff nach Norwegen. Bergen empfängt dich mit seinen bunten Häusern, dem hanseatischen Viertel und allerhand Fisch-Köstlichkeiten. Du solltest unbedingt Bergens Antwort auf Burger kosten: die in Brot eingewickelte Fischfrikadelle. Besonders lecker sind diese im Strandkaien fisk und im Søstrene Hagelin.

Der Name Färöer Inseln bedeutet Schafsinseln. Entsprechend leben dort viele der Tiere.

Am nächsten Tag trägt nicko cruises dich bei einem Helikopterrundflug über den Stavanger-Fjord in luftige Höhen und beschert dir unvergessliche Eindrücke von der berühmten Fjordlandschaft und dem Preikestolen Felsen. Wer es lieber bodenständig mag, erkundet den Lysefjord per Bootstour.

City-Trip oder Aktivsport

Kristiansand bietet mit knapp 90.000 Einwohnern einen deutlichen Kontrast zu den idyllischen kleinen Dörfern und den naturfokussierten Eindrücke der bisherigen Reise: egal ob Shoppingtour oder interessante Museen und Galerien für Kunstliebhaber. Du hast keine Lust auf städtischen Trubel? Dann ab mit dir ins Setesdaltal, das sich bestens für Aktivsport wie Rafting oder Mountainbiking eignet.

Mit dem WORLD EXPLORER können auch Fjorde und kleinere Häfen angesteuert werden. (Symbolbild)

Nach einer weiteren Nacht an Bord des WORLD EXPLORERS erreichst du am Nachmittag Hamburg, den Endhafen deiner Reise. Bei einer Panoramafahrt durch die hanseatische Metropole bekommst du einen umfassenden Überblick und kannst die reizvolle Stadt an der Elbe anschließend auf eigene Faust erkunden. Ein Besuch auf der bekannten sündigen Meile, der Reeperbahn sollte dabei nicht fehlen. 

nicko cruises wollen schützen, was sie schätzen.

Nachhaltiges Reisen ist ein immer wichtigeres Thema – für Reisende und für Anbieter. Für nicko cruises ist es besonders wichtig, dass auch zukünftige Generationen die Wunder der Erde in voller Schönheit genießen können. In die Planung des Schiffs wurde deshalb neben viel Herzblut auch jahrelange und intensive Forschung gesteckt. WORLD EXPLORER cruist mit dieselelektrischen Hybrid-Motoren, so kann das Schiff in ruhigen Gewässern zeitweise rein elektrisch fahren. Für Gäste intensiviert sich so das Naturerlebnis.  

Such dir deinen Lieblingsplatz an Bord

Große Suite mit 44 Quadratmetern oder Kabine mit 17 Quadratmetern – WORLD EXPLORER bietet schwimmende Hotelzimmer, die zum Teil absenkbare Fensterfronten haben und natürlich immer Außenkabinen sind. Einen Absacker nach dem Abendessen können Gäste in der Explorer-Lounge genießen. In der Observatory Lounge gibt es einen Sundowner bei atemberaubender Sicht – mit einer rundum-Verglasung bietet sich ein herrliches Landschaftspanorama.

Natürliche Farben und Fenster, die die Landschaft in den Fokus rücken: So lässt es sich auf dem neuen WORLD EXPLORER reisen.

WORLD EXPLORER bietet 16 verschiedene Routen. Erlebnis und zugleich Bequemlichkeit werden auf jeder Reise großgeschrieben – immer nachhaltig und fernab des Massentourismus. 

Mehr Infos findest du unter www.nicko-cruises.de