5 Tipps für das perfekte Wochenende in Brabant | reisereporter.de
Anzeige
präsentiert von
VisitBrabant

5 Tipps für das perfekte Wochenende in Brabant

Du suchst nach der perfekten Location für ein abwechslungsreiches Wochenende in den Niederlanden, möchtest aber mehr als Windräder, Clogs und Frikandel Spezial? Tilburg is the place to be!

Intents Festival
Auch das ist Brabant: Blauer Himmel und wummernde Technobeats auf dem Intents-Festival.

Foto: VisitBrabant

Tilburg sagt dir nichts und du hast noch nie etwas von Nordbrabant gehört? Das wird sich jetzt ändern! Denn: Die kleine Provinz im Süden der Niederlande mit seiner Hauptstadt 's-Hertogenbosch ist ein echter Geheimtipp für Gourmets, Partyfreunde und Wochenendreisende.

Hier sind fünf Tipps für dein perfektes „Food-Kultur-Feier-Wochenende“:

1. Hippe Restaurants in Brabant entdecken

Eine Liebeserklärung an die italienische Küche soll „Jamie's Pizzeria“, das Anfang 2018 geöffnete Restaurant von Star-Koch Jamie Oliver, sein. Der neue Hotspot in Tilburg konzentriert sich vor allem auf frische, lokale Zutaten und handgemachtes, vor deinen Augen zubereitetes Essen.

Ein echter Geheimtipp ist die Pizza Funghi. Versprochen: Selten zuvor hast du so eine leckere Pizza gegessen. Neben diversen Pizza-Variationen, frischen Salaten und typisch italienischen Vorspeisen fehlen auch Klassiker wie Tiramisù und italienisches Eis nicht auf der Speisekarte. Das Sorbet in Jamie's Pizzeria gehört beispielsweise mit zum Besten, was Tilburg in dieser Hinsicht zu bieten hat.

Du bezahlst neben den lokalen Zutaten sicher auch den Namen des berühmten Fernsehkochs mit. Aber mit 14 Euro für eine Pizza Parma oder 9,50 Euro für einen Caesar's Salad sind die Preise eigentlich noch im Rahmen. 

Jamie Oliver's Pizzeria | Pieter Vreedeplein 170, 5038 BW Tilburg, Niederlande | Öffnungszeiten montags bis donnerstags 17 bis 22 Uhr, freitags bis sonntags 12 Uhr bis 22.30 Uhr

Neben Pizza gibt es auch viele andere leckere Gerichte bei Jamie's.
Die handgemachte Pizza mit lokalen Zutaten ist das Aushängeschild vom Jamie Oliver's Pizzeria in Tilburg. Foto: Nils Peuse

Wer es lieber amerikanisch mag, ist bei „Thrill Grill“ gut aufgehoben. Auch diese Burgerschmiede schreibt sich lokal und nachhaltig produzierte Produkte ohne künstliche Zusatzstoffe auf die Fahnen. Neben diversen Snacks, Toasts und verschiedenen Suppen versteht sich die Burgerauswahl als Herzstück der Speisekarte. 

In diesem sehr hip eingerichteten Laden mit offener Küche kommen sowohl Fleischliebhaber mit dem „Peruvian Beef Thriller“ auf ihre Kosten, als auch Vegetarier mit dem „Veggie Falafel Thriller“. Geschmacklich unterscheiden sich die angebotenen Burger immens von denen, die man von den großen Fastfoodketten kennt.

Du schmeckst vor allem beim Fleisch, das je nach Wunsch auch medium oder medium-rare bestellt werden kann, die Frische und Qualität eindeutig heraus. Einzig ein bisschen mehr Salz würde den Patties nicht schaden, doch das steht glücklicherweise zum Nachwürzen auf dem Tisch.

Mit 9,50 Euro für einen Burger und 5 Euro für Desserts wie Brownies oder Käsekuchen bleibt der Besuch bei „Thrill Grill“ auch finanziell erschwinglich und ist daher mehr als empfehlenswert. 

Thrill Grill | Piusplein 6, 5038 WL Tilburg, Niederlande | Öffnungszeiten sonntags bis mittwochs 12 bis 22 Uhr, donnerstags bis samstags 12 Uhr bis 23.00 Uhr

2. Ausgelassen feiern auf Festivals in Tilburg

Als das vielleicht populärste Festival in Tilburg gilt das „Jack's Casino Festival van het Levenslied“ – ein Schlagerfest, das seit nahezu drei Jahrzehnten jedes Jahr im Zentrum der Stadt stattfindet. Die Veranstaltung wird jährlich von mehr als 50.000 Menschen besucht und der Eintritt ist kostenlos.

Bei „Het Levenslied“ treten lokale Stars wie Tino Martin, Ruth Jacott, Henk Dissel oder Django Wagner auf. Die Niederländer feiern dieses Fest mit ganzem Herzen und wer schon immer mal ausgelassene Schlager-Stimmung live miterlebe wollte, hat hier die Möglichkeit dazu. Du solltest nur eine gewisse Begeisterung für die Musikrichtung mitbringen, um hier richtig Spaß zu haben.

Ein völlig anderes Publikum zieht das „Intents Festival“ an. Hier treten viele Künstler aus der Hardstyle-, Hardcore-, House- und Freestyle-Szene auf. Neben einer spektakulären Licht- und Lasershow bleibt nach einem Besuch hier neben den wummernden Bässen vor allem das feierwütige Publikum in Erinnerung. 

Levenslied Festival
Mehrere Zehntausend Menschen besuchen jedes Jahr das „Levenslied“ Festival. Foto: Bas Haans Fotografie

3. Feiern im Partybus Gijsbers

Ja, du hast richtig gelesen: ein Partybus! Und wenn wir „Partybus“ schreiben, dann meinen wir auch „Partybus“: In diesem Club auf Rädern findest du eine voll ausgestattete Bar mit Theke, ein professionelles Soundsystem und eine Lightshow. Natürlich darf auch eine Nebelmaschine nicht fehlen. Hier gibt es alles, was es in jeder anderen Disco auch gibt. Nur eben auf Rädern.

Vor 30 Jahren begann Inhaber Sjef Gijsbers mit einem roten, englischen Doppeldecker, den er zu einer fahrenden Partylocation umfunktionierte und sich damit einen Namen machte. Sjef ist ein echtes Original in Tilburg und in der Stadt bekannt wie ein bunter Hund – und dazu noch ein echt netter Kerl.

Und auch wenn Sjef schon seit mehr Mitte der 1980er Jahre mit seinem Partybus unterwegs ist und der alte Doppeldecker mittlerweile durch einen hochmodernen Bus ersetzt wurde, kann man sich vor allem an Ampeln vieler verwunderter Blicke von Passanten und anderen Autofahrern gewiss sein. Klar, wer wird nicht neidisch, wenn sich nebenan im Bus an der Theke jemand eigenhändig ein frisches Bier zapft, während die Bässe durch ein nur auf den ersten Blick normales Fahrzeug hämmern?

Partybus Gijsbers | www.partybusgijsbers.nl

4. Moderne Museen in Tilburg besuchen

Nicht jeder mag Museumsbesuche – und doch wäre es ein absolutes No-Go, bei einem Besuch in Tilburg die Museen links liegen zu lassen.  

Vor allem für Fotografen und Fans zeitgenössischer Kunst ist das „De Pont Museum interessant: Schon vorm Eingang  wirst du das erste Mal über den „Sky Mirror“ von Anish Kapoor staunen.

Das Kunstwerk des in London lebenden Inders ist ein riesiger Spiegel, der gen Himmel gerichtet ist und – je nach Betrachtungswinkel – die Wolken verzerrt spiegelt. Hört sich unspektakulär an, ist aber ein echter Hingucker. Im Innern des Museums steht ein weiterer Spiegel von Kapoor – was man darin sieht, bleibt an dieser Stelle unser Geheimnis. 

Außerhalb der Kunstwerke Kapoors sind vor allem die Fotoreihen von Rineke Dijkstra einen Besuch wert. Neben ihren berühmten „Beach Portraits“ aus den 1990ern, die wie wenige andere die Persönlichkeit und Würde der Portraitierten zeigen, dokumentieren diverse Fotoreihen beispielsweise die Entwicklung eines jungen Mannes zum Soldaten, oder die Veränderungen dreier Schwestern, die im Abstand von jeweils sieben Jahren geboren wurden. Das hast du so noch nicht gesehen.

Museum De Pont | Wilhelminapark 1, 5041 EA Tilburg, Niederlande | Öffnungszeiten täglich 11 bis 17 Uhr, donnerstags 11 bis 20 Uhr, montags geschlossen
 

Wer es etwas technischer mag, dem dürfte das im Jahr 1958 eröffnete „TextielMuseum“ gefallen. In Tilburg hat die Textilindustrie traditionell eine große Bedeutung, dementsprechend gehört das Museum zu den beliebtesten Zielen der Stadt. Neben der Ausstellung mit teilweise sehr abstrakten Werken aus unterschiedlichen Stoffen kannst du hier auch das TextielLab besuchen und siehst dort aus nächster Nähe, wie unterschiedlichste Textilprodukte produziert werden und wie sich ihre Herstellung im Laufe der Jahrhunderte gewandelt hat. 

TextielMuseum | Goirkestraat 96, 5046 GN Tilburg, Niederlande | Öffnungszeiten dienstags bis freitags 10 bis 17 Uhr, samstags und sonntags 12 bis 17 Uhr, montags geschlossen

Die Ausstellung im „Textielmuseum“.
Neben der Produktion von Textilprodukten hat das „Textielmuseum“ auch eine sehr sehenswerte Ausstellung. Foto: Nils Peuse

5. In der Brauerei „La Trappe“ die Biere probieren

Ein außergewöhnliches Bier wird in der Brauerei Koningshoeven gebraut: „La Trappe. Es darf sich „Trappistenbier“ nennen, da es zwischen vier Mauern eines Trappistenklosters von Mönchen oder unter deren Aufsicht gebraut wird und ein Teil seines Erlöses wohltätigen Zwecken zu Gute kommt. Mit den Erlösen aus den Verkäufen werden die Lebenshaltungskosten der Mönche gedeckt und die Grundstücke und Gebäude instand gehalten. 

Teil der Führung durch die alten Gemäuer ist natürlich auch eine Verkostung der unterschiedlichen Sorten. Von „La Trappe PUUR“ (4,7 Prozent Alkohol) über „La Trappe Dubbel“ (7 Prozent Alkohol) bis zum „La Trappe Quadrupel“ (10 Prozent Alkohol) befinden sich Biersorten im Sortiment, die sehr unterschiedlich schmecken. Für Bierliebhaber ein absolutes „Must-see“. 

Bierbrouwerij de Koningshoeven - La Trappe Trappist | Eindhovenseweg 3, 5056 RP Berkel-Enschot, Niederlande | Öffnungszeiten täglich 11 bis 19 Uhr, sonntags 12 bis 19 Uhr

Mittagessen im Biergarten der Brauerei.
Ein Besuch in der Brauerei „La Trappe Trappist“ lohnt sich nicht nur wegen der Bierprobe. Auch das Essen ist hervorragend. Foto: Nils Peuse

Galerie: Das perfekte Wochenende in Tilburg

Die niederländische Provinz Nordbrabant ist das perfekte Ausflugsziel für Wochenendereisende.

Tipps für deine Reise nach Brabant

Anreise: Gut zu erreichen sind alle größeren Städte in der Region mit dem Zug. Auch mit dem Auto reist man aus dem Raum Osnabrück-Hengelo oder dem Ruhrgebiet unkompliziert an.

Weitere Informationen: Zentrale Informationsquelle ist das Portal VisitBrabant. Hier findest du alle notwendigen Informationen zu Aktivitäten, Gastronomie und Veranstaltungen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
präsentiert von
Zur
Startseite