Nachdem Barcelona und Venedig versuchen, die Touristenflut mit neuen Maßnahmen unter Kontrolle zu kriegen, zieht nun auch Amsterdam nach. Um die Lebensqualität der Einwohner wieder zu steigern, plant die Stadtregierung von Amsterdam neue Regelungen, die den Besucheransturm im Herzen Amsterdams regulieren sollen. Eine der Maßnahmen sieht vor, die Vermietung von Unterkünften über Plattformen wie „Airbnb“ einzuschränken oder ganz zu verbieten.

Anlegestellen im Zentrum sollen abgeschafft werden

Sollten die neuen Regelungen in Kraft treten, dürften Eigentümer ihre Wohnungen im Stadtgebiet von Amsterdam maximal 30 Tage im Jahr an Urlauber vermieten. Im Zentrum soll die Vermietung sogar komplett verboten werden. Das geht aus den Unterlagen der Stadtregierung hervor, die der niederländische Journalist Ronald Oolsthorn auf Twitter postete.

Aktuelle Deals

Damit nicht genug: Auch die beliebten Bootstouren auf den schmalen Kanälen der Stadt sollen reguliert werden, um den Verkehr auf dem Wasser zu beruhigen. Deshalb planen die Parteien, sämtliche Anlegestellen für die Rundfahrtboote aus dem Zentrum zu verbannen und in die äußeren Bezirke zu verlegen.

Außerdem sollen Fahrradtaxis, schwimmende Whirlpools und Segways so weit wie möglich aus dem Stadtbild verschwinden. Reisebusse dürfen laut den jüngsten Vorschlägen in Zukunft die Ringautobahn (A10) nicht mehr befahren. Auch mit dieser weitreichenden Maßnahme könnte die Lebensqualität der Amsterdamer gesteigert und ein zu hoher Touristenandrang reguliert werden.

Fahrradtaxis sollen in Zukunft so weit wie möglich aus dem Zentrum Amsterdams verschwinden.

Was bedeutet das für deinen Amsterdam-Urlaub?

Sollten alle Vorschläge vom Stadtrat in Kraft treten, musst du dich bei deinem nächsten Amsterdam-Urlaub auf einige Einschränkungen einstellen.

Konkret bedeutete es, dass die Zimmersuche erschwert würde. Außerdem könntest du nicht mehr im Stadtkern in eines der Boote für Rundfahrten einsteigen, sondern müsstest weitere Wege in Kauf nehmen. Wahrscheinlich musst du generell einfach mehr laufen: denn auch die Zahl der Fahrradtaxis in Amsterdams Zentrum soll ja reguliert werden.